zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. August 2017 | 12:11 Uhr

Andacht mit etwas Extrageduld

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Demenzgottesdienst Am Sonntag, 9. April, findet die dritte Auflage in der St.-Gabriel-Kirche am Haseldorfer Schlosspark statt

Inzwischen ist es weitgehend bekannt, dass Menschen, die an Demenz erkrankt sind, bei Musik aus ihrer Jugend oder bei immer gleichen Abläufen in einer vertrauten Umgebung sich wieder erinnern können. Emotionen werden dabei geweckt und damit auch die verblüffende Fähigkeit, etwa alte Liedtexte ohne Probleme auswendig mitsingen zu können oder alt vertraute Tätigkeiten wieder möglich sind. Diese Erfahrungen hatte auch die Hetlinger Altentherapeutin Nina Berg gemacht und den Wunsch von Demenzerkrankten erfahren, wieder einmal an einer Gottesdienstfeier teilnehmen zu dürfen.

Berg, die auch beim DRK-Hetlingen im Vorstand ist, besprach vor drei Jahren die Thematik mit Pastor Helmut Nagel. Der zeigte sich ganz begeistert von der Idee, Menschen, die früher in den meist festen Familienstrukturen noch gut aufgehoben waren, in einen besonderen Gottesdienst mit einzubinden. Zwei schöne Feiern im Namen Gottes für die Erkrankten wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. Am kommenden Sonntag, 9. April, um 15 Uhr werden in der St.-Gabriel-Kirche am Haseldorfer Schlosspark wieder viele Ehrenamtliche Pastor Nagel zur Seite stehen. So werden die Mitorganisatoren des DRK-Hetlingen mit ihrer Chefin Bettina Seifert und das DRK-Haseldorf mit der Vorsitzenden Angelika Nielsen in der Kirche für Notfälle bereitstehen. Die Kinder der Betreuungsklasse Hetlingen haben mit ihren Erzieherinnen Margit Tolle und Yvonne Vonnekold bunte Fächer für die Feier gebastelt, die an alle Besucher verteilt werden.

Die Andacht wird nur etwa eine halbe Stunde dauern und geprägt sein von einer bildreichen Sprache Pastor Nagels sowie vertrauten alten Liedern. Dargeboten werden diese vom Hetlinger Frauenchor „Marsch Mel(l)os“ und Jürgen Strehl an der Gitarre mit Gesang.

Finanziell unterstützt wird der Gottesdienst, der nur ein bisschen mehr Geduld als andere braucht, von den Hetlinger Unternehmern. Willkommen seien natürlich auch Freunde und Angehörige sowie jeder der Lust hat, Gottesdienst zu feiern, so Pastor Nagel. Im Anschluss steht Klönen im Gemeindehaus bei Kaffee und Kuchen auf dem Programm. Wer noch im Bus mitgenommen werden möchte, kann sich im Haseldorfer Kirchenbüro unter Telefon (0  41  29) 241 bis morgen melden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen