zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. November 2017 | 00:10 Uhr

Andacht, Feuer und Naturerlebnis

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Während der Feiertage gibt es in Marsch und Geest viele kirchliche und kulturelle Angebote / Schachbrettblumenfest am Montag

Dieses Osterfest hat es in sich: In den Dörfern von Marsch und Geest gibt es bis Ostermontag eine Vielzahl von Veranstaltungen, die tausende Besucher anlocken werden.

Los geht es am heutigen Donnerstag. Traditionelle Feierabendmahle gehören in den Kirchen dazu. „Feierabendmahl – das bedeutet Abendmahl und gemeinsames Essen an Tischen im Altarraum – in Erinnerung an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern“, erläutert Pastor Andreas-Michael Petersen. In seiner Heilige Dreikönigskirche Haselau (Hauptstraße) feiern die Christen aus Haselau, Hetlingen und Haseldorf ab 19 Uhr gemeinsam. Auch in St. Michael in Moorrege (Kirchenstraße) gibt es um 19 Uhr diese besondere Form der Zusammenkunft, die von Pastor Stefan Weißflog (Foto) zelebriert wird. „Man muss nichts mitbringen“, sagte seine Kollegin, Pastorin Vivian Reimann-Clausen. Die Kirchengemeinde Moorrege-Heist sorgt für Brot und Wein.


Zwei Konzerte am Karfreitag


Am morgigen Karfreitag wird nach der erfolgreichen Uraufführung in 2013 abermals die „Lukaspassion nach J. S. Bach“ aufgeführt, die von Bach-Kenner Jörg Dehmel zusammengestellt wurde. Das Konzert in der St.-Gabriel-Kirche am Haseldorfer Schlosspark beginnt um 17 Uhr. Mitwirkende sind neben Kantor Dehmel (Leitung und Cembalo) Sopranistin Johanna Mohr, Kerrin Brinkmann (Alt), Fridtjof Schultz-Falcke (Tenor) und Malte Schulz (Bass) sowie der Chor „Cantate“, Appen / Moorrege und das Ensemble mit historischen Instrumenten. Der Eintritt kostet 15 Euro, Kinder haben freien Eintritt.

Der Chor „Voice & Spirit“ gestaltet in Moorreges St.-Michael-Kirche den Karfreitag-Gottesdienst gemeinsam mit Pastor Weißflog. Beginn ist um 10 Uhr. Zum Gottesdienst mit Abendmahl zur Sterbestunde Jesu bittet Pastor Petersen um 15 Uhr in die Haselauer Kirche.


Osterfeuer in Hetlingen und Moorrege


Wer Lust auf den Besuch eines Osterfeuers hat, kann zwischen Hetlingen und Moorrege wählen. In Hetlingen veranstalten Feuerwehr und DRK die große Sause Sonnabend am Brennplatz hinterm Deich (Am Heuhafen). Das Fest für die ganze Familie beginnt um 19 Uhr. Das Osterfeuer in Moorrege startet bereits um 18 Uhr. Organisiert wird die Familienfete am Naturbad Oberglinde (An der Tonkuhle) von der Feuerwehr und seiner Nachwuchsorganisation sowie dem Musikzug Moorrege. Der sorgt auch für ein kleines Platzkonzert. Wie in Hetlingen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Für Kinder gibt es Stockbrotbacken.

Wer lieber die Stille sucht, findet sie in Holm. Dort fängt im Gemeindehaus (Steinberge) um 20 Uhr die Osternachtwache an. Sonntag gibt es mit Pastorin Susanne Schmidtpott um 5.30 Uhr den Osterfrühgottesdienst, Spätaufsteher gehen zur 10-Uhr-Andacht.

Seit mehr als 20 Jahren organisiert die SPD Moorrege am Ostersonntag für die Jungen und Mädchen bis zur 4. Klasse ein Ostereiersuchen am Täberg. Damit alle eine Chance haben, gibt es eine Altersgruppen-Einteilung, betont SPD-Chef Uwe Mahnke. Um 11 Uhr fällt der „Startschuss“ am Schulhof der Grundschule (Klinkerstraße 8). Auch an die Erwachsenen ist gedacht: Es gibt Kaffee. Bereits um 10.30 Uhr geht die Ostereiersuche der SPD Heist los. Die Leckereien für kleine Kinder sind auf dem neuen Sportplatz an der Hamburger Straße versteckt.

Die Nachwuchs-Kirchenband „Raku“ unter der Leitung von Mitsuhiro Ikenoya hat ihren zweiten öffentlichen Auftritt am Ostersonntag. Sie gestaltet den 10-Uhr-Gottesdienst in Moorrege mit.


Plattdeutscher Gottesdienst


Publikumsmagnet wird Ostermontag die Gemeinde Hetlingen werden. Um 10 Uhr startet in der Kirche an der Hauptstraße der plattdeutsche Gottesdienst, der von Haseldorfs Pastor Helmut Nagel und dem Plattdüütsch-Krink ausgerichtet wird. Nach der Andacht geht es zum Osterfrühstück ins Jugendhaus.

Wegen des ausgebliebenen Winters steht diesmal bereits zu Ostern eine botanische Kostbarkeit im Mittelpunkt des Interesses. Auf den beiden Wiesen hinter dem Hetlinger Deich (Idenburg) stehen etwa 80 000 Exemplare der Schachbrettblume und bieten dieser Tage ein unvergleichliches Naturschauspiel. Experten stehen Interessierten Rede und Antwort. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr gibt es ein vom Elbmarschenhaus und der Arge Umweltschutz organisiertes Programm. Unter anderem stellt sich auch die neu gegründete „Marschtreff Hetlingen“-Genossenschaft vor.

Zudem haben Schüler der 3. und 4. Klasse im Rahmen der AG „Der Natur auf der Spur“ die Arge-Schautafeln neu gestaltet. Die Infotafeln werden jährlich zum Fest aufgestellt, um den Besuchern einen Überblick darüber zu geben, wie die Schachbrettblumen auf den Wiesen in Hetlingen geschützt werden. Anstelle des Textes finden Gäste diesmal von den Grundschülern gemalte Informationen. Mit viel Fleiß und Kreativität wurde sogar in der Freizeit weitergemalt. Unterstützung bekamen die Nachwuchskünstler von großen und kleinen Geschwistern sowie Eltern.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen