Lateinamerikanische Tage : An der VHS Wedel mit allen Sinnen entdecken

Antje Carina Trapp, in Mexiko aufgewachsen und dort zweimal hochprämierte Tango-Meisterin, zeigte mit ihrem Partner Daniel Blohm die vielen beeindruckenden Facetten des Tanzes.

Antje Carina Trapp, in Mexiko aufgewachsen und dort zweimal hochprämierte Tango-Meisterin, zeigte mit ihrem Partner Daniel Blohm die vielen beeindruckenden Facetten des Tanzes.

Abschlussfeier der Lateinamerikanischen Woche in der Rolandstadt kommt gut an.

shz.de von
04. Juni 2018, 13:25 Uhr

Wedel | Fühlen, hören, schmecken, sehen – nahezu alle Sinne waren beteiligt als ganz viele Wedeler ihren Wissensdurst über einen fernen Kontinent an lateinamerikanischen Tagen in den Räumen der Volkshochschule (VHS) an der ABC-Straße stillen konnten. Ein absolut ungewöhnlicher Kursus, der am vergangenen Freitag in den frühen Abendstunden zu einem ausgelassenen, ausführlichen Fest als Abschluss der Lateinamerikanischen Woche mutierte.

Bestens und „mit ganz viel Herzblut“ von einem festen Kreis spanisch sprechender Frauen vorbereitet, so VHS-Leiterin Cornelia Mayer-Schwab, die es sich nehmen ließ, den langen Abend mit den unterschiedlichsten Themen zu eröffnen. Mexiko und Argentinien standen auf dem Programm und Carmelia Trapp startete nach einer filmischen Präsentation mit beeindruckenden Bildern, dann mit der Geschichte des Landes, der Urbevölkerung und der Besetzung durch die Spanier und den immer wieder kehrenden Rufen nach Freiheit.

Mexikanische Köstlichkeiten begeisterten die Teilnehmer.
Heinke Ballin
Mexikanische Köstlichkeiten begeisterten die Teilnehmer.
 

Mit dabei: Naive und surrealistische Bilder der genialen Malerin Frida Kahlo, die aber auch ganz viel vom bunten Leben in Mexiko sowie von den Welten einer durch einen Unfall schwer gehandicapten Künstlerin offenbaren, die leider schon viel zu früh starb. Auf und unter den Tischen lateinamerikanische Musikinstrumente, Trommeln und Rasseln, Püppchen und all das, was Indios heute noch kunsthandwerklich herstellen. In der Pause der mit vielen Höhepunkten gespickten Veranstaltung gab es dann auch noch kulinarische Köstlichkeiten aus Südamerika, die die Frauen liebevoll hergestellt und im Nebenraum präsentiert hatten.

Atemberaubender Tango-Tanz

Das ließ sich keiner entgehen, denn hier wurde es zum Selbstkostenpreis richtig lecker und vielfältig. Als zweites Land wurde Argentinien vorgestellt und das geht natürlich nicht ohne Tango. Tanzlehrer Jorge Leiwa, waschechter Argentinier mit Wohnsitz in Wedel, berichtete mit prachtvollen Fotos nicht ganz ohne Heimweh über seine Heimatstadt Buenos Aires und stellte dann die Tochter seiner Co-Referentin Trapp vor, die in Mexiko aufgewachsen ist und dort zur hoch dekorierten Tango-Tanzkünstlerin ausgebildet wurde. Mit ihrem Partner Daniel Blohm zeigte Antje Carina Trapp den gefühlvollen Tanz mit seinen atemberaubenden emotionalen Figuren.

Leiwa toppte die ganze Veranstaltung dann noch, als er alle Teilnehmer mit einbezog, ihnen den Rhythmus des Tangos mit Trommel und in die Hände klatschen beibrachte, die ersten Tanzschritte und das damit verbundene Lebensgefühl der Lateinamerikaner. Dass er die „elastischen Beine“ des Argentiniers hat, stellte er eindrucksvoll unter Beweis. Die Stimmung aus dem lang gezogenem Land an den Anden hat er tatsächlich exportiert.

„Nur so können wir Verständnis für fremde Kulturen wecken“, so VHS-Leiterin Meyer-Schwab. „Der große Erfolg des gut besuchten Kurses gibt uns Recht. Das werden wir fortführen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen