zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. Oktober 2017 | 00:50 Uhr

Parkgebühren in Wedel : Am Montag wird es ernst

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Parkscheinautomaten kommen. Hier finden Sie alle Informationen sowie eine Übersichtskarte der Standorte.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Wedel | Ab kommendem Montag wird’s ernst für Autofahrer in Wedel: Mit dem neuen Schuljahr starten auch die Parkgebühren in der Rolandstadt. Gestern wurden die Schilder in der Innenstadt aufgebaut. Auch einige Parkscheinautomaten stehen bereits, unter anderem in der Straße „Beim Hoopfhof“. Die Parkzone-Schilder sind noch ungültig. Das wird mit orangefarbenen Leuchtstreifen signalisiert. In fünf Tagen ändert sich das. Als grobe Richtlinie gilt ab dem 25. August: Aus Parkscheibe wird Parkschein.

Die Schilder stehen, die Parktarife auch: Mit der sogenannten „Brötchentaste“ kann die ersten 15  Minuten kostenlos geparkt werden. Diese Regelung gilt ausschließlich für die Bahnhofstraße. Die Taste wurde im Vorfeld lange diskutiert. Vertreter aus Politik warnten vor Missbrauchsgefahr durch ständiges Betätigen der „Brötchentaste“. Die Innenstadt-Kaufleute sprachen sich deutlich dafür aus. Für sie war es ein kleiner Kompromiss, hatten sie doch lange gegen die Gebühren angekämpft.

In der Bahnhofstraße wird jede weitere halbe Stunde 50 Cent kosten. In den Seitenstraßen kommen Autofahrer günstiger davon: Beim Hoopfhof, in der Feldstraße und in der Spitzerdorfstraße kosten 30 Minuten 20 Cent, jede weitere Stunde kostet 50 Cent. Auch beim ZOB, beim Parkplatz an der Gorch-Fock-Straße und am Schulauer Marktplatz gilt dieser Tarif. Und weitere kostenpflichtige Parkplätze werden folgen: Die neuen Parkplätze bei der Deichstraße, von denen 120 im September fertiggestellt werden, sollen voraussichtlich ebenfalls bewirtschaftet werden.

Die Schilder wurden jetzt von Mitarbeitern des Bauhofs befestigt. Sieben Stück zeigen in der Bahnhofstraße die „Parkzone mit Parkschein“ an, sieben weitere lösen die Parkzone wieder auf. „Die orangefarbenen Streifen werden zu Montag entfernt“, sagte Peter Rohr vom Bauhof. Er und seine Kollegen befestigten die Straßenverkehrszeichen, 70 Zentimeter tief in den Boden mussten sie graben. Die insgesamt 16 Parkscheinautomaten werden von der Herstellerfirma installiert.

Die Innenstadtkaufleute haben sich für eine Rückvergütung zusammengeschlossen. Mit einer Werbekampagne zeigt die „Parkgebühren zurück-Gruppe“ fröhliche Parkuhren. „Mit der Rückvergütung können wir die Parkgebühren für unsere Kunden attraktiver machen“, so der Vorsitzende der Innenstadt-Kaufleute, Jan Lüchau. 26 Geschäfte nehmen bisher daran teil. „Wir hoffen, es werden noch mehr“, sagt Lüchau. Teilnehmende Geschäfte sind an dem blau-weißen Sticker in der Schaufensterscheibe oder dem Poster mit lächelnden Parkscheinautomaten zu erkennen. Wie funktioniert die Rückvergütung? Zum Parkschein gibt es eine Quittung. Der Schein kommt ins Auto, mit der Quittung können die 50 Cent – in den meisten Geschäften ab zehn Euro – dann mit dem Einkauf verrechnet werden.

Ab Montag, 25. August, sind die teilnehmenden Geschäfte an dem blau-weißen Sticker „Parkgebühren zurück“ an der Tür zu erkennen. Juwelier an der Doppeleiche, Fahrradhaus Köhler, Buchhaus Steyer, Klaedelig, Barlach Apotheke, Fine & Fancy, Glocken Apotheke, Goldjungs, Das etwas andere Café, Schuhkay, Spielzeug Feuchtner, Modehaus Lüchau, Optiker Strehl, TK Kommunikation, Trend und Co, Lehmanns, Lederwaren Tostmann, Parfümerie Nickel, Sportshop Wedel, Exquisit Wohnen, Bioladen, Wedeler Kaffeehaus, Wedel-Schulauer Tageblatt,Teeramik, Blumenshop Wedel, Z-light.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen