zur Navigation springen

Haseldorf : „Alte Spiele – junges Dorf“: Ein buntes Vergnügen wie anno dazumal

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mehr als 700 Besucher beim ausgelassenen Kinderfest anlässlich des Jubiläums „825 Jahre Haseldorf“.

shz.de von
erstellt am 08.Jun.2015 | 16:00 Uhr

Haseldorf | Ein Dorf versteht es zu feiern, ein ganzes Jahr lang mit einem Highlight nach dem anderen. Am Wochenende wurde nun im Rahmen des Jubiläums „825 Jahre Haseldorf“ nach dem großen Frühlingsfest und der erfolgreichen Maibaumfeier ein riesiges Kinderfest unter dem Motto „Alte Spiele – junges Dorf“ von vielen freiwilligen guten Geistern aus der kleinen Gemeinde ausgerichtet.

Mehr als 700 Besucher fanden sich bei strahlendem Sonnenschein im Laufe des Nachmittags auf dem weitläufigen Gelände der Grundschule Haseldorfer Marsch und des Kindergartens „Elbarche“ mit dem lichten Wald dahinter ein. Hier erwartete die Kinder mit fachmännisch präparierten Kletterbäumen die erste Überraschung. Von zwei professionellen Helfern gut gesichert, angeleint in einem Tragegurt konnten die Mutigen unter ihnen mit Hilfe der angebrachten Sicherungspunkte nun ihre Bäume das erste Mal bis ganz nach oben erklimmen. Danach flogen die Kinder mit atemberaubender Geschwindigkeit an Seilen wieder nach unten.

Dann ging es gleich weiter zu einer Kletter-Holzbrücke im Wald. Auf der grünen Wiese und dem Schulhof nebenan wurden mit den vielseitigen Angeboten der Helfer von Kirche, Wassersportclub Haseldorf, Anglern, Schule, Kindergarten, Freiwilliger Feuerwehr, Pfadfindern, Nabu, Schulverein, Politiker aller Fraktionen und mit einem dankbaren Uwe Schölermann (CDU) als Bürgermeister alle Kinderträume wahr.

Die kleineren Gäste konnten mit ihren Eltern oder Großeltern am Kletterturm aus Holz erste Krabbelversuche starten, andere Kinder waren mehr am Angeln interessiert. Der Angel-Sportverein Binnenelbe hatte ein Becken mit „Fischen“ aufgestellt und bei jedem Fang gab es einen Preis. Mit viel Wasser war auch die Jugendfeuerwehr dabei. Mit dem Strahl aus den Wasserspritzen wurden Hindernisse weggepustet.

Sehr aufregend war auch das große schwarze Zelt der Pfadfinder mit einem knisternden Feuer zum Stockbrotbraten in der Mitte. Zur Freude der Veranstalter beteiligten sich die Kinder und Jugendlichen auch mit großer Begeisterung an den fast vergessenen alten Spielen, wie Holzreifen-Treideln, Hinkehops, Kippel-Kappel, Bogenschießen oder Hüftenschwingen mit dem Hula-Hoop-Reifen. Essen und Trinken waren für die Kinder kostenfrei, die Erwachsenen zahlten für die leckere Verköstigung eine geringe Summe zugunsten des Schulvereins. Der Höhepunkt am Ende der dritten rundum gelungenen Jubiläumsfeier in diesem Jahr in Haseldorf war für die Kinder das Steigenlassen der 200 bunten Luftballons mit ihrer Adresse auf einer Postkarte. Nun warten sie gespannt auf eine Antwort.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen