zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. Oktober 2017 | 07:33 Uhr

„Alles im Fluss – alles ist offen“

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Pfingstgottesdienst Am Elbdeich im Haselauer Ortsteil Bishorst treffen sich Gläubige aus der Region zur Freiluftandacht

Alle hoffen auf gutes Wetter beim traditionellen Open-Air-Gottesdienst am Bishorster Deich am Pfingstsonntag, 4. Juni. Denn wenn das Fest draußen gefeiert wird, ist es eines der schönsten in der ganzen Region. Aber selbst wenn die Sonne nicht scheinen und die Andacht zu Ehren des Heiligen Geistes wieder einmal wegen Regens in den Apfel-Lagerhallen auf dem Obsthof Kleinwort an der Deekenhörn stattfinden sollte, geht der Charme der Veranstaltung nicht verloren.

Das Spezielle an diesem Pfingstgottesdienst ist die Vereinigung der fünf Kirchen-Gemeinden Haselau mit Pastor Andreas Petersen, Haseldorf  /  Hetlingen mit Pastor Helmut Nagel, Appen mit Pastor Frank Schüler, Seester mit Pastorin Bettina Feddersen und Moorrege- Heist mit den Pastoren Vivian Reimann-Clausen, Maria von Bar sowie Pastor Stefan Weißflog.

Der erste Gottesdienst am Deich wurde 1997 von Petersen zusammen mit dem Nabu, dem Haselauer Gemeinderat und Kirchenmusiker Michael Horn-Antoni veranstaltet. Die Idee, unter freiem Himmel zu feiern, fanden die anderen Pastoren so schön, dass sie sich nach und nach mit ihren Gemeinden anschlossen. Inzwischen ist das Fest so beliebt, dass mehr als 200 Gläubige an die Elbe strömen, darunter auch viele ganz spontan und solche, die sonst nicht in die Kirche gehen. Alle Pastoren helfen mit, aber nur zwei von ihnen leiten den Gottesdienst. In diesem Jahr werden Pastorin Feddersen und Pastor Weißflog die Andacht halten. Sie haben das Thema „Alles im Fluss – alles ist offen“ gewählt und nehmen dabei Bezug auf das Symbol Wasser, auf die fließende Elbe, die sie als Verbindung zwischen dem Geist Gottes und den Menschen betrachten. Auch sei die Elbe seit 1989 ein Zeichen für grenzenlose Offenheit von der Quelle in Tschechien bis zur Nordsee, so Feddersen. Es sind die Sinnbilder für den Ursprung des Pfingstfestes, das 49 Tage nach Ostersonntag von Gläubigen als Entsendung oder auch der Ausgießung des Heiligen Geistes gefeiert und in der christlichen Tradition als Gründung der Kirche verstanden wird.

Für die musikalische Begleitung sorgt Organist Jochen Berchtenbreiter. Anschließend gibt es die Möglichkeit, bei Kaffee, kalten Getränken, Tee und selbst gemachtem Kuchen den Morgen mit Klönen heiter ausklingen zu lassen.

Die Andacht beginnt um 11 Uhr hinterm Elbdeich vor Bishorst. Es gibt einen Shuttle-Service, der die Gäste am Obsthof Deekenhörn abholt und zurückbringt. Fahrradfahrer sollten daran denken, dass die Brücke des Pinnausperrwerks geschlossen ist und den längeren Weg über die Drehbrücke einkalkulieren. Bei Regenwetter ist der Weg zum Obsthof Deekenhörn ausgeschildert.

>

www.kirche-haselau.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen