Holm : Alles drehte sich um den Ball

Ole ließ sich schminken.
1 von 3
Ole ließ sich schminken.

Rund 500 Gäste waren beim Schulfest der Holmer Heinrich-Eschenberg-Schule / Bürgermeister weihte Bolzplatz ein

shz.de von
23. Juni 2014, 14:57 Uhr

Holm | Im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft hatte das Team der Grund- und Betreuungsschule in Holm unter der Leitung von Schulleiterin Andrea Zwack am vergangenen Freitag unter dem Motto „Alles rund um den Ball“ zum traditionellen Schulfest eingeladen. Neben vielen unterhaltsamen Angeboten der einzelnen Klassen, wurde der neu entstandene Bolzplatz hinter der Schule feierlich eingeweiht. Bürgermeister Walter Rißler zerschnitt das symbolische Band und zeigte sich sehr glücklich über den neuen Fußballplatz. Ebenso begeistert vom perfekten Rasen mit den beiden Toren in Kindergröße waren auch die Gemeindevertreter Horst Schaper und Tobias Zeitler, Vorsitzende vom Schul-Sport-und Kulturausschuss (alle CDU). Vor etwa einem Jahr war im Schülerrat einstimmig beschlossen worden, ein vernünftiges Fußballfeld statt der kleinen „Holmer Berge mit Baumstämmen“ hinter dem Schulgebäude entstehen zu lassen.

Nachdem dieser Platz im Laufe vieler Jahre eine Menge teurer Umgestaltungs- und Baumaßnahmen erlebt hat – vom Teich über einen Schulgarten, bis zuletzt zu einem „Matsch-Hügel“ – wurde nun mit einem Etat von 600 Euro die Idee eines Bolzplatzes zügig von der Gemeinde ungesetzt.
 

Baumstämme mussten entwurzelt und Erde abgetragen werden. Bereits im November konnte der Rollrasen verlegt werden, so dass der Platz nach den Osterferien bespielbar war. Ein neuer Raum für die große Bewegungsfreude der Kinder musste geschaffen werden, da von den insgesamt 128 Schülern inzwischen etwa ein Drittel die Angebote der Betreuungsschule nutzen.

Das Schulfest der Heinrich-Eschenberg- Schule findet alle zwei Jahre im Wechsel mit einer Projektwoche statt.
Mehr als 500 Gäste feierten ausgelassen vor und in der Schule. Jede Klasse hatte drei Möglichkeiten zur Unter haltung geschaffen: So war es für die Kinder etwa möglich, sich schminken zu lassen – je nach Geschmack mit Fußballmotiven oder blauen Glitzerornamenten, als Goldgräber im Sand nach Edelsteinen zu suchen oder mit der Aussicht einen Ball zu gewinnen, ein Fußballquiz zu lösen. Die vom Elternbeirat geführte Caféteria war gut besucht, es gab Kaffee und von den Müt tern selbst gebackenen Kuchen. Die Väter waren am Grillstand in Aktion. Weiterhin konnten sich die Gäste in Pose vor einer Leinwand fotografieren lassen, Steine mit kostbarem Inhalt zerschlagen oder ihre Geschicklichkeit an einem Stand testen. Insgesamt war das Fest war für alle Beteiligten ein Erfolg auf ganzer Linie.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen