zur Navigation springen

Natur, Bewegung und Kreativität : Aktion „Spaß macht stark“ in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das KiJuZ, der Wedeler TSV und der Regionalpark Wedeler Au kooperien erstmals für „Spaß macht stark“.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Turnen und Toben, Geocaching, Slacklining, Batiken und eine Futterstelle basteln, so lauteten die Workshops bei der ersten Auflage von „Spaß macht stark“. Für das vielfältige Angebot haben sich der Wedeler TSV, das Kinder- und Jugendzentrum Wedel (KiJuZ) und der Regionalpark Wedeler Au erstmals zu einem „Bündnis für Bildung“ zusammengeschlossen.

Die vergangenen zwei Tage stand jeweils von 9 bis 16.30 Uhr Bewegung, Kreativität und Naturerlebnis auf dem Programm. 13 Kinder waren dabei. Sie konnten sich die Workshops an denen sie teilnehmen wollten, aussuchen. Insgesamt wäre sogar Platz für 24 Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren gewesen. „Dadurch, dass es nur knapp die Hälfte war, konnten aber alle Kinder das machen, was sie wollten und mussten bei den Workshops nie lange warten“, so Maren Kallies, KiJuZ-Leiterin. Mittwochabend wurde gemeinsam gegrillt, danach übernachteten die Jungen und Mädchen in der Turnhalle.

Das Projekt im Rahmen von „Kultur macht stark“ wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Seit Januar arbeitete Kallies gemeinsam mit Maren Vornberger vom TSV Wedel und Beate Kühn vom Regionalpark Wedeler Au an dem Konzept. Damit bewarben sie sich um die Fördergelder – und bekamen die Zusage.

Gestern wurde in der TSV-Halle in der Bekstraße gemeinsam mit Marcus Hantke vom TSV geklettert. Am Mittwoch gab es „Turnen und Toben“. Berge aus dicken Turnmatten, Rennbahnen und Sprossenwände – „für jeden war etwas dabei“, sagt Kallies. „Die Kinder können Erfahrungen sammeln und trauen sich dadurch mehr zu“, sagt die Leiterin zu den Angeboten.

Beim Geocachen stattete der Regionalpark Wedeler Au die die kleinen Entdecker aus. Beim Slacklining konnte das Gleichgewicht geübt werden. „Das Tolle an Slacklining ist, dass es draußen ist und eine gute Übung fürs Gleichgewicht. Außerdem ist es etwas Neues, das kennen noch nicht so viele“, so die TSV-Trainerin Vornberger, die beim TSV unter anderem Kinderturnen und Ropeskipping anbietet.

Wer sich lieber kreativ betätigen wollte, war gestern im KiJuZ richtig. Beim Kerzenziehen fragte Kallies die siebenjährige Mia: „Was hat dir am meisten Spaß gemacht?“ Ohne zu überlegen kam die Antwort: „Alles!“

Die Kooperation der drei Institutionen ist wieder geplant. „Es hat beim ersten Mal so super funktioniert“, sagt Kallies. Voraussichtlich in den Osterferien wollen die Veranstalter sich wieder zusammentun.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen