Wedel : Abenteuer zwischen Buchdeckeln

Chillen in der Jugendecke: Büchereileiterin Andrea Koehn (von links), Assistentin Cornelia Puck-Wiese und Bibliothekarin Maren Mumme stöbern in den Büchern, die während der Wochen in Wedel vorgestellt werden.
Chillen in der Jugendecke: Büchereileiterin Andrea Koehn (von links), Assistentin Cornelia Puck-Wiese und Bibliothekarin Maren Mumme stöbern in den Büchern, die während der Wochen in Wedel vorgestellt werden.

Kinder- und Jugendbuchwochen: Zum 30. Mal findet die landesweit größte Leseförderung in der Rolandstadt statt.

Avatar_shz von
04. November 2013, 12:00 Uhr

Live und hautnah: Eine Autorenlesung ist ein Erlebnis. Zumal heutzutage Schriftsteller nicht einfach nur vorlesen. Sie sind interessiert daran, wie ihr Stoff ankommt und fragen bei ihrem Publikum nach. Sie bringen Beamer und Laptop mit und reichern ihre Geschichten mit zusätzlichem Media-Material an. Sie wollen die Interaktion, sie wollen die Diskussion, sie wollen den Kontakt – zumindest bei Lesungen vor Kindern und Jugendlichen. „Erlebnisorientiertes Lernen“, nennt es Fachfrau Maren Mumme von der Wedeler Stadtbücherei.

Schwer vorzustellen, was sie und Kollegin Andrea Koehn, Chefin der Bücherei, berichten – aber beide versichern, es stimme: Die Anzahl der Schüler, die schon einmal jenseits von Schule eine Lesung besuchten, tendiere gegen Null. Das zu verändern, hier Pionierarbeit zu leisten, dafür treten die Bibliothekarinnen gemeinsam mit Assistentin Cornelia Puck-Wiese an. Eine ihrer Strategien: Die Kinder- und Jugendbuchwochen, die in diesem Jahr von Dienstag, 5. November, bis Freitag, 15. November, 16 Veranstaltungen von acht Autoren dargeboten auftischen.

Zum 30. Mal findet in 2013 Schleswig-Holsteins größtes Leseförderprojekt statt. Zum 30. Mal ist die Wedeler Stadtbücherei dabei. Zum 16. Mal organisiert Bibliothekarin Mumme das Spektakel vor Ort – und macht auch diesmal wieder im landesweiten Arbeitskreis mit, der die Wochen vorbereitet.

„Unser Ziel ist es, dass jeder Schüler einmal während seiner Schullaufbahn bei uns Gast bei einer Lesung ist“, erklärt sie selbstbewusst. Deswegen finden alle Veranstaltungen in der Bücherei statt. Klassenweise werden die Kinder und Jugendlichen eingeladen, die Autoren absolvieren je zwei Termine pro Vormittag. Die Angebote richten sich an alle Jahrgänge. Fürs Kitakind bis hin zum Oberstufenschüler haben die Bibliothekarinnen das Passende ausgesucht. Das erfordere Fingerspitzengefühl, so Mumme, das sie aber durchaus hätten auf Grund einer langen, intensiven und guten Zusammenarbeit mit den Schulen: „Wir wollen Schwellenängste nehmen“, erläutert die Bibliothekarin.

Schwellenängste, die vor dem Betreten einer Bücherei auftauchen – sich aber scheinbar auch vor dem Besuch einer Lesung einstellen: Quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen die Leseförderer somit. „Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, die Liebe und Freude an Büchern zu erfahren“, so Mumme. Und meint „erfahren“ dabei nicht im übertragenen, sondern im ganz konkreten Sinn.

Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden von der Stadt Wedel und vom Ministerium für Bildung und Kultur unterstützt. Schirmherr ist der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU), der die Jubiläumswochen gestern in Norderstedt eröffnete.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen