Finanzkrise : Nein zu höheren Steuern in Wedel – und zum Haushaltsentwurf für 2022

Avatar_shz von 07. Dezember 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Rund 3,5 Millionen Euro sollte die Erhöhung der Grund- und der Gewerbesteuer an Erträgen für Wedel bringen.
Rund 3,5 Millionen Euro sollte die Erhöhung der Grund- und der Gewerbesteuer an Erträgen für Wedel bringen.

Um das Defizit zu schmälern, will die Verwaltung Unternehmen sowie Mieter und Immobilieneigner stärker zur Kasse bitten. Die CDU und Teile der Grünen gehen da nicht mit.

Wedel | Bleiben Mietern und Immobilieneignern sowie Unternehmen in Wedel die drohenden steuerlichen Mehrbelastungen ab 2022 doch erspart? Laut Verwaltungsvorschlag soll die Gewerbesteuer von derzeit 380 auf 420 Prozent steigen. Die Erhöhung der Grundsteuer B soll noch deutlicher ausfallen: von aktuell 425 auf 540 Prozent – und damit auf den höchste Wert im Kr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen