Nach Einlagenflut : Stadtsparkasse Wedel führt Negativzinsen für Spar- und Girokonten ein

Avatar_shz von 10. August 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Die Stadtsparkassen-Vorstände Marc Cybulski (links) und Heiko Westphal konnten trotz Corona-Krise ein positives Jahresergebnis 2020 präsentieren. Wermutstropfen ist ein kommender Negativzins, der einer Einlagenflut geschuldet ist, weil das Verwahrentgelt Wedeler Kunden bislang erspart geblieben war.
Die Stadtsparkassen-Vorstände Marc Cybulski (links) und Heiko Westphal konnten trotz Corona-Krise ein positives Jahresergebnis 2020 präsentieren. Wermutstropfen ist ein kommender Negativzins, der einer Einlagenflut geschuldet ist, weil das Verwahrentgelt Wedeler Kunden bislang erspart geblieben war.

Viele Firmen und Privatleute haben Geld bei dem Institut geparkt, um Verwahrentgelten zu entgehen, die andere bereits gefordert haben. Daher musste man reagieren, so der Sparkassen-Vorstand.

Wedel | Mit einer Bilanzsumme von 698 Millionen Euro verzeichnet die Stadtsparkasse Wedel unterm Strich trotz Corona ein vergleichsweise gutes Jahr 2020. Mit 107 Millionen lagen die Darlehenszusagen dabei 13 Millionen Euro über Vorjahresniveau und erreichten ein Zehn-Jahres-Hoch. Für die Kunden gibt es allerdings auch unliebsame Nachrichten: Ab einer bestimmt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen