„FA Stint“ zu Wasser gelassen : Die Fischerei auf der Elbe wird künftig von Wedel aus überwacht

Avatar_shz von 03. Juni 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
An dicken Seilen wird die „FA Stint“ im Wedeler Hafen zu Wasser gelassen.
An dicken Seilen wird die „FA Stint“ im Wedeler Hafen zu Wasser gelassen.

Das Boot der Fischereiaufsicht ist von der Störmündung in den Wedeler Hafen umgezogen. Von dort aus wird nicht nur die Berufsfischerei kontrolliert.

Wedel | Seine Taufe hatte es schon vor zwei Wochen bekommen, jetzt ist das neue Boot der Fischereiaufsicht endgültig im Einsatz: Im Wedeler Hafen wurde am Mittwoch (2. Juni) die „FA Stint“ von einem Kran zu Wasser gelassen und ging auch gleich elbabwärts auf Streifenfahrt. Zuvor hatte es noch an seinem neuen Liegeplatz festgemacht. Standort des 7,70 Meter ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen