Moorrege : 800 Besucher beim Neujahrsempfang

Die Holmer Jagdhornbläser mit ihrem Chef Detlef Kleinwort (rechts) begeisterten.
1 von 2
Die Holmer Jagdhornbläser mit ihrem Chef Detlef Kleinwort (rechts) begeisterten.

In Moorrege hat es ein künstlerisches Feuerwerk für etwa 800 Gäste gegeben. Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg ehrt Ehrenamtliche.

shz.de von
19. Januar 2015, 14:00 Uhr

Moorrege | Ein Feuerwerk der schönen Künste ist gestern den etwa 800 Gästen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Moorrege geboten worden. Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) machte das Treffen in der Mehrzweckhalle Am Himmelsbarg abermals zu einer Konzertveranstaltung. Den Besuchern gefiels – die Akteure bekamen für ihre Darbietungen viel Beifall.

Weinberg setzte diesmal ausschließlich auf Künstler aus der Region. Eingestimmt wurden die Zuhörer von Moorreger Grundschulkindern, die mit zwei Gedichten von James Krüss, ein gebürtiger Helgoländer, punkteten. Erstmals dabei waren die Hetlinger Elbkinder. Leiterin Manuela Teichmann nutzte die Gelegenheit zur Eigenwerbung, denn beim Chor sind Kinder aus der gesamten Region willkommen. Der Nachwuchs lud beim Lied „Die Jahresuhr“ zum Mitmachen ein, das Publikum sollte immer dann winken, wenn ihr Geburtsmonat gesungen wurde.

Als Hommage an den Bürgermeister spielte die mehrfach preisgekrönte Jugendjagdhornbläsergruppe aus Holm unter der Leitung von Detlef Kleinwort den Fürstengruß, aber auch das schönste Signal, so Kleinwort, ertönte – das Waidmannsheil.

Showcharakter hatte der Auftritt der Chorknaben Uetersen, die den kulturellen Abschluss bildeten. Sie zogen singend in die Halle ein, boten einen Querschnitt ihres Könnens, mit dem sie in 2014 erstmalig beim Schleswig-Holstein Musikfestival begeisterten. Die Palette reichte von Händels „Singt dem Herrn ein neues Lied“, dem Gospel „Joshua fought the battle of Jericho“ bis hin zu dem Pop-Song „Mad World“.

Der Neujahrsempfang bietet auch Zeit zum Danksagen. Weinberg zeichnete langjährig ehrenamtlich Tätige für ihr Engagement aus. Blumen, eine herzliche Umarmung und „höchsten Respekt“ von Weinberg gab es für Rolf Heidenberger. Der Appener ist der Initiator von „Appen musiziert“ und hat mit seinem Team in den vergangenen 25 Jahren mehr als 5,6 Millionen Euro Spenden für schwerstkranke Kinder eingesammelt. Geehrt wurde zudem Tobias Führmann. Er sei die Allzweckwaffe der Gemeinschaftssschule Moorrege und wurde zum zweiten Mal mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet.

Für langjähriges Engagement wurden ausgezeichnet: DRK-Vorsitzender Joachim Batschko und seine Teamkollegen Saskia Dehl, Alexander und Bärbel Schächl; die Feuerwehrmänner Uwe Stahl und Klaus Semmelmann; Kleingärtnervereinschef Helmut Hardekopf und seine Frau Margot; die Karnevalistinnen Sandra Heydorn und Ann-Sophie Rade; Corinna von Kielpinski, musikalische Leiterin des Musikzugs Moorrege; vom Kulturforum Hannelore Norton und Ernst Ottenbacher; Irmtraut Kühl von der Awo.
Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit oder sportliche Leistungen wurden ausgezeichnet: Barbara Naab-Fricke vom TV Moorrege; Arne Stahl von der DLRG Region Uetersen, 2-facher Vize-Weltmeister; vom Moorreger Sportverein (MSV): Uwe Mahnke, 40 Jahre Vize-Abteilungsleiter; Jochen Hell, 26 Jahre stellvertretender Abteilungsleiter und Sportwart; Birte Nienburg, zwölf Jahre lang Jugendwartin sowie Norbert Hoop, zehn Jahre Vize-Vereinschef und sieben Jahre lang Gesamtjugendwart.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen