60 Helfer packten mit an

Die Helfer kamen zum Teil mit schwerem Gerät zum ehrenamtlichen Einsatz.
1 von 2
Die Helfer kamen zum Teil mit schwerem Gerät zum ehrenamtlichen Einsatz.

Erstmals rufen Gemeinde Haseldorf und CDU Haselau gemeinsam zum Schreddereinsatz auf

Avatar_shz von
19. November 2018, 16:00 Uhr

Herbstzeit, Zeit die Gärten winterfest zu machen. Das bedeutet aber auch haufenweise Buschwerk, Baumschnitt und andere Gartenabfälle. Die Frage ist, wohin damit? Die Bürger von Haseldorf und Haselau brauchen sich in dieser Hinsicht keine Gedanken zu machen, denn in den beiden Gemeinden kümmern sich seit Jahrzehnten Helfer um dieses Problem. Sie sorgen mit vielen Ehrenamtlichen für eine kostenfreie und ökologisch einwandfreie Entsorgung ihrer hölzernen Gartenreste, sammeln die Haufen ein und lassen sie gemeinsam von einem Profi-Unternehmen am Hafen in Haseldorf schreddern.

Bisher war es eine Aktion der CDU-Ortsverbände Haseldorf und Haselau, die unabhängig voneinander die Sammlungen organisierten.
In diesem Jahr gab es eine Premiere. Erstmals wurde die große Schredder-Aktion gemeinsam von der Gemeinde Haseldorf und der CDU Haselau veranstaltet. Federführend waren dabei die beiden Bürgermeister Klaus- Dieter Sellmann (BfH) aus Haseldorf und Peter Bröker (CDU) aus Haselau, der selber gern bei der Aktion dabei gewesen wäre, aber aus zeitlichen Gründen die Leitung an Marten Plüschau (CDU) weitergab. Wie Bröker bedauerte, habe Haseldorfs CDU-Chef und Fraktionsvorsitzender Uwe Schölermann auf Nachfrage eine Teilnahme an der Aktion abgelehnt. So waren in Haseldorf neben ehrenamtliche Helfern nur Gemeindevertreter der BfH und der SPD bei der Arbeit.

Die machte allen Beteiligten ganz offensichtlich viel Spaß, denn rund 60 freiwillige Helfer aus Haselau und Haseldorf schufteten von 8  bis 14 Uhr mit bester Laune gemeinsam für die gute Sache. Viele Landwirte hatten ihre Trecker zur Verfügung gestellt und packten auch selbst mit an. Aus Haseldorf kamen zehn Schlepper mit Hängern, drei Greifer und rund 45 Helfer, darunter auch die Landjugend. Der Haselauer Fuhrpark wartete mit sechs Treckern und zwei Greifschaufeln auf. Fast 20 Mitglieder der CDU halfen mit, darunter viele Jüngere.


250 Kubikmeter Gartenschnitt

Rund 250 Kubikmeter Gartenschnitt konnten gehäckselt werden, was die beiden Gemeinden etwa 2000 Euro kostet und anteilig bezahlt wird. Nach getaner Arbeit gab es für alle eine heiße Suppe und Getränke. Die Bilanz der Aktion war von allen Seiten positiv und verspricht mehr.

Insgesamt seien die Bürger sehr freundlich und hilfsbereit gewesen und hätten sich mit Geld und Sachspenden bedankt, so Plüschau. Aber es habe auch wieder Vorfälle gegeben, wo die Gartenbesitzer ihre Abfälle achtlos über den Zaun geworfen hätten und die ganze Aktion offenbar als Selbstverständlichkeit ansehen würden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen