zur Navigation springen

„Jede Einschulung ist aufregend“ : 46 neue Schüler in Moorrege

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

In Moorrege wurden gestern 46 neue ABC-Schützen eingeschult. Gudrun Voss: „Nie wieder lernt ein Mensch so viel in so kurzer Zeit“.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2015 | 14:00 Uhr

Moorrege | So mancher Finger wanderte gestern Vormittag in der Grundschule in Moorrege vor Aufregung in den Mund. Oder auch beide Hände an die Wangen, um sie ordentlich durchzukneten. Die Anspannung der Erstklässler war groß. Hoch konzentriert, wissbegierig und mitfühlend lauschten die 46 neuen ABC-Schützen dem kleinen Schauspiel, das die alten Hasen aus den vierten Klassen für sie vorbereitet hatten.

Darin ging es um sechs Freunde. Jonas, einer von ihnen, sollte bald eingeschult werden. Doch er freute sich nicht so richtig. Er hatte mächtiges Bauchgrummeln vor dem, was da auf ihn zukommt – und sprach mit seinen Bedenken so manchem kleinen Zuschauer in der ersten Reihe sicherlich aus der Seele. Spielerisch nahmen die Freunde Jonas die Angst. Sie zählten alles auf, worauf er sich freuen könne: Auf die Pausen ebenso wie auf Klassenfahrten, Lesenächte und Musicalaufführungen. Aufs Lesen lernen ebenso wie auf neue Freunde. Und er müsse auch nicht alles gleich sehr gut können. Die Schule sei zum Üben da, versicherten sie ihm. Das beruhigte Jonas – und die neuen Erstklässler. Die gingen bei den schmissigen Liedern, die auch nicht fehlen durften, durchaus erleichtert mit im Takt.

Zuvor hatte Schulleiterin Gudrun Voss die beeindruckende Anzahl von Eltern, Verwandten und Freunden, die die Moorreger Sporthalle restlos ausfüllten, begrüßt. Auch wenn es vielleicht nicht das erste Kind sei: „Jede Einschulung ist erneut aufregend“, versicherte sie auch den Großen.

Die Geschichte von Annette

Für die ABC-Schützen hatte Schulleiterin Voss die Geschichte von Annette dabei, die an ihrem ersten Schultag den ihr so oft angekündigten „Ernst des Lebens“ suchte – und ihn in einem netten neuen Mitschüler fand. Den Erwachsenen gab sie Empfehlungen mit auf den Weg. „Lassen Sie los und geben sie trotzdem Halt“, forderte sie die Eltern auf. Die Bindung an die Eltern lockere sich. Die Umwälzungen dieses Lebensabschnitts seien immens. „Nie wieder lernt ein Mensch so viel in so kurzer Zeit. Das verdient unsere Anerkennung“, erklärte sie.

Auch Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) wollte den Kindern Ängste nehmen. „Die spannende Zeit fängt jetzt an“, betonte er. Die Eltern ermunterte er, sich einzumischen: „Bringen sie sich in die Schulgremien ein“, forderte der Gemeindechef.

Moorreges Grundschule startet in diesem Jahr erneut mit zwei Klassen. Die 1a betreut Klassenlehrerin Lina Lea Beeskow. Es sei ihr erster Durchgang, erzählte die junge Pädagogin. Der 1b steht Annette Kraatz als Klassenlehrerin vor. Sie beginnt zum sechsten Mal mit einer Ersten. Im nächsten Jahr sei sie 20 Jahre an der Schule, verriet die erfahrene Kraft nebenbei. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen