zur Navigation springen

„Notnogels“ wollen helfen : 24-Stunden-Hotline für Hetlingen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Angebot startet ab dem 5. November. Jana Sell und Wanda Koskowski gründen das Hilfsangebot

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2014 | 14:00 Uhr

Hetlingen | Füreinander da sein, helfen, wenn Not am Mann ist – das wollen „De Notnogels“. Am Mittwoch, 5. November, startet das neue Angebot von Hetlingern für Hetlinger. Auf die Idee gekommen sind zwei Frauen – unabhängig voneinander. Jana Sell (37) und Wanda Koskowski (47) wollen ein dauerhaftes Netzwerk der Helfer schaffen und fanden bei den Verantwortlichen in der Gemeinde sofort Gehör. Ex-Bürgermeisterin Barbara Ostmeier (CDU) brachte die Frauen zusammen. Neben einer 24-Stunden-Hilfe-Hotline wird es eine monatliche Sprechstunde.

Bürgermeisterin Monika Riekhof (CDU) ist begeistert: „Ich finde das total klasse, das wir nun eine Institution für Notfälle haben.“ Und sie hofft, dass das Angebot angenommen wird. Die Kosten für den Telefonanschluss übernimmt die Gemeinde.

Auch Pastor Helmut Nagel unterstützt die Initiative. So finden die monatlichen Sprechstunden im Jugendraum an der Hetlinger Kirche (Hauptstraße) statt. Der Nutzungsvertrag wurde bereits unterzeichnet. Nagel betont, dass das Angebot für alle offen sei – egal ob für junge oder alte Menschen. Ein klares, geschärftes Bild von der Art der Hilfe haben die Initiatorinnen noch nicht. Und auch Unterstützer werden noch gesucht. Klar aber ist, wer zum Beispiel profitieren soll: alte, kranke oder einsame Menschen. Wer zudem Unterstützung bei Behördengängen oder dem Ausfüllen von Formularen braucht, kann anrufen. „Toll wäre es auch, wenn Jugend auf Ältere treffen könnte“, findet Koskowski. So regt Riekhof an, einen Computerkursus für Senioren einzurichten.

Pastor Nagel ist sich sicher: „Das Angebot schafft Nachfrage.“ Wie die aussehen wird, darauf sind auch die beiden Initiatorinnen Sell und Koskowski gespannt. Koskowski: „Jeder ist willkommen – und wir fangen nun einfach mal an.“

Das Projekt startet am Mittwoch, 5. November. An diesem Tag wird auch die Hotline freigeschaltet. Jana Sell ist dann rund um die Uhr unter der Telefonnummer 04103-709737 zu erreichen. An jedem ersten Mittwoch des Monats gibt es im Jugendhaus der Hetlinger Kirche an der Hauptstraße eine Sprechstunde. Ansprechpartnerin ist in der Zeit von 15 bis 17 Uhr Wanda Koskowski.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen