zur Navigation springen

Menschenhandel und Zuhälterei : 24-jähriger Wedeler verhaftet

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Landeskriminalamt ermittelt gegen den 24-Jährigen wegen des Verdachts auf Menschenhandel und Zuhälterei.

Wedel/Hamburg | Das Landeskriminalamt 65 ermittelt gegen einen 24-jährigen Wedeler wegen des Verdachts auf Menschenhandel und Zuhälterei. Das Mobile Einsatzkommando Hamburg verhaftete den Mann gestern Morgen um 6 Uhr in seiner Wohnung. Dies teilte die Hamburger Polizei am Freitag mit.

Eine 23-jährige Prostituierte, die in Hamburg arbeitete, habe die Ermittlungen gegen den Wedeler ins Rollen gebracht. Die Frau sei über einen längeren Zeitraum von dem 24-Jährigen und einem 25-jährigen Rissener genötigt worden, ihren gesamten Arbeitserlös an die Männer abzutreten. Im Mai habe sie Hilfe bei einem Bekannten aus Norderstedt gesucht. Der Prostituierten sei nicht klar gewesen, dass der 29-Jährige ein Freund ihrer Drangsalierer ist. Der Norderstedter habe die Frau daraufhin mit Schlägen dazu gebracht, ebenfalls einen Anteil ihrer Einnahmen abzugeben. Schließlich suchte sie Hilfe bei der Polizei, und das LKA nahm seine Arbeit auf.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse ausgestellt hatte, schlug die Polizei am Freitagmorgen in Wedel, Rissen und Norderstedt zu. In den Wohnungen der Verdächtigen stellte die Polizei Beweismittel sicher, die zur Zeit ausgewertet werden. Die drei Männer befinden sich seit gestern in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen des LKA dauern an.

Holger Vehren von der Pressestelle der Polizei Hamburg bestätigte, dass alle drei Verdächtigen wegen Körperverletzung bekannt seien. Wegen Zuhälterei sei bislang aber noch nie gegen die Beschuldigten ermittelt worden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert