zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

14. Dezember 2017 | 20:31 Uhr

Wedel : 150 Kilometer durch den Kreis

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Ob Rennrad, Tandem, Pedelec oder Tretroller: Mehr als 400 Sportler saßen bei der Rad-Touren-Fahrt im Sattel.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Wilfried Weitz konnte zufrieden sein. Am ersten Herbsttag durfte sich der Vorsitzende der Radgemeinschaft Wedel (RG) und Mit-Organisator ihrer 16. Rad-Touren-Fahrt (RTF) über mehr als 400 Teilnehmer und jede Menge Sonnenschein freuen.

Bereits gegen acht Uhr in der Früh trudelten die ersten Radfahrer ein, um sich an der Anmeldung einen Startplatz zu sichern und in Ruhe aufzuwärmen. „Neben den 120, 80 und 52 Kilometer langen Distanzen bieten wir in diesem Jahr auch wieder die beliebte 150 Kilometer-Strecke an“, freute sich Weitz, während im Hintergrund die letzten Startnummern an die acht bis achtzig Jahre alten Teilnehmer ausgegeben wurden. Darunter auch Jörg Dabelstein aus Schenefeld, der bereits zum fünften Mal in Wedel an den Start ging und sich für die zweitlängste Route entschieden hatte.

„Und los!“, lautete schließlich das Startzeichen an der Einmündung zur Schulauer Straße, ehe sich die Zweirad-Fans auf ihre unterschiedlich langen Wege kreuz und quer durch den Kreis Pinneberg machten. Und über dessen Grenzen hinaus: So wurde im Rahmen der großen Rundfahrt der nördlichste Verpflegungspunkt in der Gemarkung Rethwisch (Kreis Steinburg) angefahren.

Ob Rennrad, Tandem, Pedelec oder Tretroller: „Wie in jedem Jahr, steht bei dieser Veranstaltung das sportliche Radfahren als gesundheitsfördernde Maßnahme im Vordergrund. Allerdings ohne Zeitnahme, denn es ist ja kein Radrennen, sondern ein Radtörn für die ganze Familie“, so Weitz, der Unterstützung von rund 40 ehrenamtlichen Helfern aus der RG Wedel erhielt.

Den Abschluss bildete wie jedes Jahr ein geselliges Beisammensein der teilnehmenden Biker zu Kaffee und Kuchen, ehe die große Radfahrerfamilie wieder auseinander fuhr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen