zur Navigation springen

Altstadtschule in Wedel : 140.000 Euro für einen neuen Schulhof

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Stadt saniert die Außenanlagen der Altstadtschule. Neue Spielgeräte inklusive großem Kletterturm. 5000 Euro von der Stadtsparkasse.

Wedel | Trotz einsetzenden Nieselregens herrscht auf dem neuen Kletterturm Hochbetrieb. Die Altstadtschüler nutzen das Spielgerät in der großen Pause begeistert aus. Der Turm mit der silberglänzenden Rutschenröhren thront in der Mitte des Schulhofs und ist doch nur ein Teil einer umfangreichen Renovierungsmaßnahme an den Außenflächen der Bildungsstätte.

140.000 Euro haben die Bauarbeiten insgesamt gekostet. 109.000 Euro wurden für die Bauarbeiten fällig, der Rest entfällt auf Planungskosten. Der Löwenanteil kommt aus dem Haushalt der Stadt Wedel. „Die Neugestaltung des Schulhofs wurde schon 2014 in die Haushaltsplanung aufgenommen“, sagt Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos).

Die wegbrechenden Steuereinnahmen zwangen Politik und Verwaltung dann jedoch, den Rotstift anzusetzen. In diesem Jahr kürzten die Entscheidungsträger das Budget um 42.000 Euro. Vor allem der Bau der neuen Rutsche stand auf der Kippe. Schmidt: „Der Schülerrat hat mir bei einem Besuch dann klar gemacht, wie wichtig ihnen dieses Spielgerät wäre.“ Die Rettung kam aus der Finanzbranche – die Wedeler Stadtsparkasse stellte den drei Grundschulen der Rolandstadt im April jeweils 5000 Euro zur Verfügung. Das begehrte Spielgerät war damit gesichert.

Der Hof der Schule wurde schließlich einer Gesamtsanierung unterzogen. Neben dem großen Turm mit Rutsche in der Mitte, wurden auch zwei weitere Klettergerüste aufgestellt und die Fläche neu bepflanzt. Das Ergebnis entspricht nun weitestgehend den Vorstellungen von Schulleiterin Susanne Bechler: „Der Schulverein wird noch zwei weitere Spielgeräte finanzieren.“ Die Sparmaßnahmen würden sich so letztlich nicht übermäßig bemerkbar machen. „Das neue Angebot wird ja bereits rege von den Kindern angenommen“, kommentiert Bechler mit Blick auf ihre spielenden Schützlinge.

Weitere Investitionen für die Außenanlagen an anderen Schulen sind derzeit seitens der Stadt nicht geplant. Carsten Dürkob von der Stadtsparkasse informiert über den Verwendungszweck der Spenden an den beiden anderen Grundschulen. „Die Albert-Schweitzer-Schule möchte Whiteboards für die Klassenräume anschaffen, an der Moorwegschule soll die Computerausstattung modernisiert werden.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2015 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen