Haseldorf : 130. Schifferball für den guten Zweck

Ohne die Seenotretter geht gar nichts: Deshalb organisieren Skipper und Angler gemeinsam den 130. Schifferball.
Foto:
1 von 2
Ohne die Seenotretter geht gar nichts: Deshalb organisieren Skipper und Angler gemeinsam den 130. Schifferball.

Zu Gunsten der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gibt es in Haseldorf ein Traditions-Tanzvergnügen. Live-Musik am Sonnabend.

shz.de von
15. Januar 2015, 14:00 Uhr

Haseldorf | Seit 150 Jahren gibt es die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), seit 130 Jahren wird zu Gunsten der Hilfsorganisation in Haseldorf getanzt. Am Sonnabend, 17. Januar, findet im Haseldorfer Hof, Hauptstraße 32, abermals der traditionelle Schifferball statt.

Die DGzRS hilft auf Nord- und Ostsee, 2013 gab es 2081 Einsätze, 718 Menschen wurden gerettet. Finanziert wird das Hilfsangebot ausschließlich aus Spendengeldern. Ein eifriger Sammler ist Heiner Koopmann. Der Haseldorfer hat ein Ziel: Endlich die 1000-Euro-Hürde knacken. „Über 800 Euro sind schon zusammengekommen“, sagt er. Koopmann gehört zu den Aktiven, die die Haseldorfer Ortsgruppe unterstützen. Und er sucht händeringend weitere Spendensammler. Wer Interesse hat, soll sich bei ihm melden.

Der Ball, der bereits vor dem Aus stand, wird inzwischen gemeinsam vom Angelsportverein Binnenelbe (ASV) und dem Wassersportclub (WSCHa) organisiert. Beide Vereine hatten schon gut von der DGzRS. Skipper Koopmann wurde in der Elbmündung bei Tonne 6 gerettet, 50 ASVler bei einer Hochseeangeltour vor Laboe, wie Angelvereinschef Stefan Nickels berichtet. Etwa zehn Jahre ist das her.

Vergessen haben es die Aktiven nicht. „Ohne die geht auf dem Wasser nix“, betont Peter Bark. Und sie haben sich an die Reform des Balls gemacht. Zum einen wurde mit den Crazy Cops aus Heiligenstedten eine neue Band engagiert, zum anderen die Kleiderordnung gelockert. „Jeder macht sich so schick, wie er will“, betont Tomas Möbius.

Zu den Förderern gehört seit langem auch Udo Prinz von Schoenaich-Carolath-Schilden. Auf dem Tresen des Haseldorfer Hofs steht nicht nur eins der berühmten Spenden-Schiffchen, sondern er verzichtet auch auf die Saalmiete und übernimmt die Gema-Gebühren. Wer mitschwofen möchte, kann sich Tickets telefonisch reservieren. Die Karten kosten zwölf Euro. Buchungen nehmen Koopmann unter der Telefonnummer 0172-5290616 und Dieter Köhncke unter 04129-1225 entgegen. Die Ballnacht beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Sie finanziert sich ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen. Als Seenotretter sind die Helfer auf Nord- und Ostsee bei jedem Wetter rund um die Uhr einsatzbereit – mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten. www.seenotretter.de
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen