Kreis Segeberg : Vierköpfige Familie bei Hausbrand verletzt

Die Feuerwehr konnte zwar das Hauptgebäude retten - der Flachdachanbau wurde völlig zerstört.
Die Feuerwehr konnte zwar das Hauptgebäude retten - der Flachdachanbau wurde völlig zerstört.

In einem Haus im Kreis Segeberg explodierte vermutlich ein Ethanol-Ofen. Die Mutter ist schwer verletzt, der Vater und die Kinder leicht.

shz.de von
29. Juni 2014, 10:33 Uhr

Tensfeld | Eine vierköpfige Familie ist bei einem Brand in der Nacht in ihrem Haus in Tensfeld (Kreis Segeberg) verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen könnte eine Verpuffung in einem Ethanol-Ofen den Brand in dem Einfamilienhaus ausgelöst haben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die zwei Erwachsenen und zwei Kinder wurden noch am Brandort von Notärzten versorgt und mit Rauchvergiftungen sowie zum Teil schweren Brandwunden in die Lübecker Universitätsklinik eingeliefert. Die 37-jährige Mutter erlitt schwere Verletzungen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der 46-jährige Vater und die beiden sechs und neun Jahre alten Kinder kamen leicht verletzt davon.

Die Explosion des Ofens setzte zudem das Haus in Brand. Der rund 100 Quadratmeter große Flachdachanbau ihres Hauses mit der Küche und dem Wohnzimmer brannte völlig aus.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr, das schon kurz nach dem Alarm mit rund 100 Kräften vor Ort war, verhinderte aber die komplette Zerstörung des Hauptgebäudes. Es gelang auch noch, einen PKW aus dem Gefahrenbereich zu schieben. Dennoch entstand sehr hoher Sachschaden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert