zur Navigation springen

Gymnasiasten musizieren : Zwischen Barock und Rock

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Musikerziehung fördert das Sozialverhalten und gute Schulleistungen. Und sie regt zur Kreativität an. Kreativ sind sie alle, die 200 Mädchen und Jungen, die derzeit dem Musikzweig des Ludwig-Meyn-Gymnasiums angehören. Am Freitag und am Sonnabend wollen die Schüler aller Jahrgangsstufen (5 bis 13) zeigen, zu welcher Leistung sie (bereits) in der Lage sind. Am 11. Mai lädt die Musikfachschaft um 19 Uhr und am 12. Mai um 17 Uhr in die Sporthalle an der Seminarstraße ein. Nur die Sporthalle ist in der Lage, die 200 Musizierenden sowie die 300 bis 400 Besucher, die erwartet werden, zu „beherbergen“. Die Dustmann-Schulmensa an der Bleekerstraße ist für ein solches großes Schulkonzert zu klein.

Zahlreiche Kompositionen von Barock bis Rock sind während des jeweils zweistündigen Konzerts zu hören. Streich-, Zupf-, Blas- und Tasteninstrumente wechseln sich einander ab oder vereinen sich zu einem großen Orchester.

Der Eintritt ist frei, wie jedoch verhält es sich mit dem „Austritt“? Natürlich freuen sich die dem Musikzweig der Schule Angehörenden über Spenden der Besucher. Von dem Geld werden nicht etwa Süßigkeiten gekauft. Vielmehr dient es als Grundstock für dringende Anschaffungen. Seit geraumer Zeit schon soll zum Beispiel der alte Kontrabass der Schule ersetzt werden. Doch ein solches Instrument kostet mindestens 3500 Euro. Und gerade erst wurde eine neue Geigen-AG gegründet. Auch solche Instrumente gilt es nun für die Schüler anzuschaffen. Und auch zu reparieren gibt es immer etwas bei Flöte & Co.

Den Besuchern wird dringend empfohlen, rechtzeitig zu kommen. Die besten Plätze nämlich werden schnell besetzt sein.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Mai.2012 | 20:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert