zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 17:26 Uhr

Jugendraum : Zweimal große Geburtstags-Party

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 16. März war es genau 15 Jahre her, dass der Jugendraum im Sportlerheim für die junge Generation der Gemeinde das erste Mal seine Türen öffnete. Mit einer Party für Kinder im Grundschulalter und einer Extra-Party für die Jugendlichen wurde dieser Geburtstag zwei Tage später gebührend gefeiert.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2016 | 21:50 Uhr

60 Kinder hatten sich zum bunten Treiben in dem mit Luftballons und Girlanden geschmückten Jugendraum eingefunden. Zwei Stunden lang hatten sie nachmittags ihren Spaß, danach gehörte den Jugendlichen ebenfalls zwei Stunden lang das Terrain. Auch sie waren zahlreich erschienen, tanzten, klönten und unterschrieben auf dem großen Plakat, das Kinder und Jugendliche im Vorwege des Jugendraum-Geburtstages gestaltet hatten.

Für den Eintritt von 1 Euro gab es für alle Hotdogs und wie sich das für eine Geburtstagsparty gehört, Süßigkeiten und Knabbereien. Für flotte Musik zum Tanzen und die Tanz- und Bewegungsspiele sorgte Betreuerin Katrin Neu. Die Jugendwartin des Heidgrabener  Sportvereins hatte die offene Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde vor 15 Jahren mit aus der Taufe gehoben.

Von Anfang an basierte das Betreuungskonzept im Jugendraum auf Hauptamtlichkeit und Ehrenamtlichkeit. Anfangs war die Gemeinde, die für die Unterhaltung und Ausstattung des Jugendraumes aufkommt, bei der Hauptamtlichkeit eine Kooperation mit der Erlöserkirche Uetersen eingegangen. Dann wurde Katrin Neu, die auch als Erzieherin im Kindergarten und Schulsozialarbeiterin an der Grundschule tätig ist, eingestellt. Sie und ehrenamtliche Kräfte aus der Jugendabteilung des Sportvereins leisten die Betreuung an den Öffnungstagen mittwochs für die Kinder ab dem zweiten Schuljahr von 14.30 bis 18.30 Uhr und freitags für Jugendliche ab zwölf Jahren von 15 bis 21 Uhr. An manchen Tagen geht es im Jugendraum zu wie in einem Bienenschwarm.

Manche Kinder und Jugendliche bleiben die gesamte Öffnungszeit über zum Spielen, Basteln, Musik-Hören und Klönen, andere schauen kurz vorbei, um mit Freunden eine Runde Billard oder Tischkicker zu spielen, bevor sie im Sportverein zum Turnen oder Fußball gehen. Dass die Kinder und Jugendlichen gerne kommen und Freude daran haben, ihren Jugendraum nach ihren Ideen zu gestalten, verdeutlichen die mit Plakaten und selbst gemalten Bildern geschmückten Wände, die Grußzettel an der Pinnwand, die gebastelten Fensterdekorationen und eine als Wiese mit Kuh und Blumen gestaltete Wandfläche.

Das Konzept, dass die Kinder und Jugendlichen Freizeitangebote erhalten und die Jugendraum-Besucher eigene Ideen einbringen und sie unter Anleitung umsetzen, hat sich bewährt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert