zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 15:47 Uhr

Fußball : Zwei späte Tore

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein schönes Ende fand am Sonntagnachmittag das letzte Heimspiel der 1. Herren des TSV Uetersen vor der Winterpause: Durch einen späten Doppelschlag gelang den Rosenstädtern mit einem 3:1-Sieg gegen den SC Alstertal-Langenhorn ein würdiger Jahresausklang vor eigenem Publikum. Dabei bewies TSV-Trainer Peter Ehlers ein goldenes Händchen: Zwei der drei Spieler, die er einwechselte, waren nämlich entscheidend an den beiden späten Toren beteiligt.

Als im wahrsten Sinne des Wortes gewinnbringend erwies sich dabei vor allem Florian Blaedtke: Erst in der 84. Minute für Maik Stahnke in die Partie gekommen, zirkelte Blaedtke drei Minuten später einen Freistoß zentral über die SCALA-Abwehr hinüber zu Marcel Jobmann, der freistehend zum 2:1 vollstreckte. Das Besondere dabei: Auch Jobmann war, allerdings schon eine knappe halbe Stunde vorher, eingewechselt worden.

Blaedtke krönte seine erfolgreiche Kurzarbeit in der 89. Minute, als er mit einem Diagonalpass Kevin Koyro bediente, der mit seinem 3:1 alles klar machte. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren, während die Partie nach der Pause ausgeglichener verlief“, urteilte Peter Ehlers. Die Hausherren waren bereits nach 19 Minuten in Führung gegangen: Der Alstertaler Tim Sellhorn, der sein Team im Hinspiel am 10. August noch zum 1:0-Heimsieg gegen Uetersen geschossen hatte, forderte im Mittelfeld den Ball und spielte dann einen Rückpass zu seinem Torwart, der aber etwas zu kurz geriet. Frank Saaba grätschte in den Ball hinein, hatte im Pressschlag mit SCALA-Keeper Marius Klauck das bessere Ende für sich und dann das Glück des Tüchtigen, dass der Klärungsversuch von Gäste-Akteur Alexandros Tatsis misslang. So zappelte der Ball zum 1:0 im Netz.

„Wir hätten zur Pause durchaus höher führen können“, urteilte TSV-Liga-Manager Oliver Engl. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Saaba schoss Kevin Koyro von halblinks aus nur knapp rechts vorbei (21.). Dann war es Kirill Shmakov, der von halblinks aus aber keinen richtigen Torschuss zustande bekam, weil ihm der Ball ans Schienbein sprang (35.). Auch Philipp Ehlers hatte kein Zielwasser getrunken. Auf der Gegenseite kam Marco Heydorn beim bis dato einzigen guten Gäste-Angriff einen Schritt zu spät. Als sich Phillip Niklas Kuschka kurz nach der Pause ein Foul an Heydorn leistete, verwandelte dieser den Elfmeter zum 1:1 (49.). Saaba verpasste die schnelle Antwort, als er von halblinks aus am langen Pfosten vorbeizielte (51.). Aber am Ende konnten die Uetersener trotzdem ihren vierte Heimsieg dieser Saison bejubeln und kletterten in der Landesliga auf Platz sieben.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2014 | 21:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert