Kommunalwahl : Zwei Frauen an der FDP-Spitze

Die Appener Liberalen stellen die politische Arithmetik auf den Kopf. Bei vielen Parteien dominieren Männer die vorderen Ränge der Liste zur Kommunalwahl, während sich die Frauen vornehmlich auf den hinteren wiederfinden. Dagegen zieht die FDP mit einer weiblichen Doppelspitze in den Wahlkampf. Platz 5 wurde ebenfalls an eine Frau vergeben und die restlichen Ränge bis Nummer 11 bleibt den Männern vorbehalten.

Avatar_shz von
10. April 2013, 22:02 Uhr

Jutta Kaufmann ist die Spitzenkandidatin der Appener FDP für den Urnengang am 26. Mai. Seit mehr als 20 Jahren ist sie Partei- sowie Fraktions-vorsitzende und seit vielen Jahren Stellvertretende Bürgermeisterin. Listenplatz 2 nimmt ihre Zwillingsschwester Heidrun Osterhoff ein. Nummer 5 ist die Gemeindevertreterin Bärbel Pein. In die weibliche Phalanx haben sich auf Platz 3 und 4 die erfahrenen Gemeindevertreter Werner Fitzek und Jürgen Osterhoff geschoben. Es folgen auf 6 bis 11 Alexander Sprick, Bernd Kanitz, Erik Hölscher, Guido Paepcke, Hans-Peter Bockelmann und Peter Marquardt.

Ambitioniert ist das Ziel: „Bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2008 haben wir sensationell das Spitzenergebnis der FDP in Schleswig-Holstein mit 35,8 Prozent erzielt und sind der Appener CDU nur knapp unterlegen“, erklärt die Spitzenkandidatin. Sieben Gemeindevertreter war der Lohn. Vier wurden sogar direkt ins Dorfparlament gewählt, unter ihnen die drei Spitzenfrauen zur nächsten Kommunalwahl.

„Das Ziel der FDP ist klar“, so Jutta Kaufmann, „Wir wollen auf Augenhöhe mit der CDU bleiben.“ Die Liberalen setzten darauf, dass die Wähler die gute Arbeit vor Ort honorierten. In Appen hofft man, dass der Negativtrend der Bundes-FDP nicht auf das Dorf durchschlägt. „Wir setzen darauf, dass die Wähler die Gemeinde- und Bundespolitik trennen“, erklärt die Spitzenfrau.

Mit den Themen Familie und Bildung will die Partei punkten. Den Schulanbau mit der Pausenhalle sowie die Erweiterung der Schulsozialarbeit schreibt sich die FDP zugute. Gleiches gilt für die Finanzlage der Gemeinde, die sich positiv entwickelt hat.

Sie wollen Appen als attraktiven Wohnort für alle Generationen erhalten und ausbauen. Die Ausweisung von gemeindeeigenen aber auch privaten Bauflächen für junge Familien hat für die Liberaldemokraten Priorität, ebenso die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes im Hasenkamp. www.fdp-appen.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert