zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 20:02 Uhr

Ehrung : Zusammen 450-mal Blut gespendet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fünfmal im Jahr lädt der DRK-Ortsverein in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst Nord-Ost zu Blutspendeaktionen von 15 bis 19.30 Uhr in die Begegnungsstätte POMM 91 ein. Die ehrenamtlichen Helferinnen aus dem Ortsverein sind dann jeweils bereits zwei Tage zuvor im Einsatz: Sie organisieren den Helfer-Dienst am Blutspendetag, kaufen für das Buffet ein, backen Kuchen und beginnen am Tag der Blutspende in den frühen Morgenstunden mit dem Zubereiten von Salaten, Suppen und an anderen kulinarischen Köstlichkeiten, mit denen sie am Nachmittag das Buffet bestücken. Liebevoll decken sie auch die Tische ein, an denen die Teilnehmer nach der Blutspende Kaffee trinken, sich die Speisen schmecken lassen und gemütlich klönen.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2016 | 20:16 Uhr

Neben den „DRK-Küchenfeen“ tragen ehrenamtliche DRK-Helferinnen auch bei der Anmeldung der Spendenwilligen zum reibungslosen Ablauf eines Blutspendenachmittages bei. Wenn der letzte Blutspender die Begegnungsstätte verlassen hat, dann räumen die Ehrenamtlichen auf, wirbeln in der Küche umher und schließen meist erst gegen 22 Uhr ab. Auch bei der ersten Blutspendeaktion in diesem Jahr haben 25 Ehrenamtliche aus dem DRK-Ortsverein für eine vorbildliche Organisation und Betreuung der Blutspender gesorgt. Unter den 149 Blutspendern waren diesmal drei ganz besondere Spenderjubilare. Für sie war extra Michael Lozek, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Blutspendedienst Nord-Ost und für den Kreis Pinneberg zuständig, gekommen. Er gratulierte und dankte Uwe Löchert und Peter Niphut für die jeweils 150.

Blutspende und Jens Hachmann für die 100. Teilnahme an einer Blutspendeaktion. „Ihr Einsatz ist vorbildlich und nicht mit Geld zu bezahlen. Sie haben seltene Jubiläen erreicht“, sagte Michael Lozek.

Auch Manfred Irgens, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, dankte den Spenderjubilaren und betonte: „Die Ehrenamtlichen aus dem DRK und die freiwilligen Spender wirken gemeinsam für eine gute Sache. Wir freuen uns, dass Sie unsere Blutspendetermine in Tornesch besuchen und sich hier gut betreut und versorgt fühlen.“ Uwe Löchert: 150. Blutspende / Peter Niphut: 150. Blutspende / Jens Hachmann: 100. Blutspende – Uwe Löchert (63) aus Uetersen ist Anfang der 1970er Jahre über die DLRG Uetersen, deren langjähriger Vorsitzender er später war, zur Blutspende gekommen. Als Rettungsschwimmer hat der Steuerfachangestellte einst einer Ostseeurlauberin das Leben gerettet und als Blutspender (150-mal) sicher auch noch vielen Unbekannten.

Als Soldat bei der Bundeswehr fand Peter Niphut 1963 zur Blutspende. Der 72-jährige Diplom-Verwaltungswirt gehört seit 1993 dem DRK an, war 20 Jahre stellvertretender Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Eimsbüttel und ist dort heute noch ehrenamtlich aktiv. Seine Blutspende leistet der Tornescher, der nun für die 150. Spende geehrt wurde, jedoch seit den 1980er Jahren im Tornescher DRK-Ortsverein. AuchJens Hachmann (57, Betriebshandwerker bei der Feldmühle) ist seit seiner Bundeswehrzeit Blutspender. Der Tornescher trägt neben dem Blutspenderausweis auch einen Organ- und Knochenmarkspenderausweis bei sich. Alle drei Spenderjubilare werden noch zu einer zentralen DRK-Ehrung eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert