zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 04:05 Uhr

Handball : Zum Heimsieg gekämpft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres empfingen die 2. Männer des TuS Esingen am Sonnabend den Rellinger TV, mit dessen offener 3-2-1-Deckung sie im Hinspiel überhaupt nicht zurechtkamen und mit 23:24 verloren hatten. Nun waren die Esinger aber von Beginn an im Bilde: Finn-Steven Töpfer und Tobias Rossow erzielten die ersten beiden Treffer, dazwischen parierte TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn einen Rellinger Wurf. „Dann ließen wir uns durch die offensive Deckungsformation des Gegners aber wieder aus dem Konzept bringen: Fehlversuche und technische Fehler häuften sich“, klagte TuS-Betreuer Hans-Günter Voß. Das 3:0 fiel durch einen Strafwurf (8.).

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2013 | 19:12 Uhr

Nach zehn Minuten nahmen die Gäste eine Auszeit und bezwangen Bruhn danach erstmals (3:1). Bis zur 22. Minute erarbeiteten sich die Hausherren eine 8:3-Führung, standen dann bis zur Pause aber plötzlich völlig neben sich. „Wollt ihr dem Rellinger Torwart blaue Flecken verpassen“, fragte TuS-Trainer Dennis Nickel seine Spieler bei seiner Auszeit angesichts vieler zu mittig platzierter Würfe. Die Gäste holten Tor um Tor auf und die Esinger mussten froh sein, zur Pause noch mit 8:7 zu führen.

„Zum Beginn der zweiten Halbzeit sah es so aus, dass beide Teams mit Gewalt die Tore erzielen wollten, die ihnen in der ersten Hälfte nicht gelungen waren“, berichtete Voß. Bis zum Ende der 36. Minute gab es insgesamt zehn Angriffe – und jeder Versuch war ein Treffer, so dass es 13:12 stand. Dann gelangen Daniel Ahlert, Tobias Lißner und Meikel Schacht drei blitzsaubere Kreuzungen im Rücken der vorgezogenen Spitze der Rellinger Deckung. Die Partie drehte sich zu Gunsten der Esinger, denen die 15:12-Führung (38.) wieder das notwendige Selbstbewusstsein zurückbrachte. Aber die Gäste gaben sich so schnell nicht geschlagen: Nils Fock mit einem Sololauf über das ganze Feld und Dennis Hartkorn, der eine kleine Lücke am Kreis nutzte, verkürzten auf 15:14 (41./43.). Dann knüpfte Bruhn wieder an die ersten zehn Minuten der Partie an, bediente Daniel Quilitzsch mit einem langen Ball zum 16:14.

Tobias Lißner, Schacht und Felix Haar ließen kurz darauf am Stück die Treffer 17, 18 und 19 folgen. Der RTV-Trainer nahm eine Auszeit (48.) und nach Töpfers 22:16 wurde die Partie etwas ruppiger: Die Schiedsrichter, die das Spiel jederzeit gut im Griff hatten, sorgten in Form von Zeitstrafen für Abkühlung auf beiden Seiten. In dieser Phase gelangen den Gästen zwei weitere Tore, so dass der Vorsprung der Esinger wieder auf vier Treffer zusammenschmolz. Haar behielt aber in der 56. Minute die Nerven und verwandelte einen Siebenmeter zum 23:18. In den verbleidenden Minuten erzielten Haar, Tobias Lißner und wieder Haar die letzten Tore der Partie zum 26:18 für Esingen II, während Bruhn keinen weiteren Gegentreffer mehr zuließ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert