zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 00:51 Uhr

Futsal : Zum fünften Mal zur Endrunde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Prädikat „Energieeffizienzklasse AAA“ verlieh Trainer Reinhard Kramer seinen U17-Mädchen des FC Union Tornesch, nachdem diese am Sonntagabend beim „4. HFV-Futsal-Cup für B-Mädchen“ auch die dritte Gruppenrunde als Sieger abgeschlossen hatten. „Damit haben wir es geschafft, zum insgesamt fünften Mal in die Endrunde um die Hamburger Futsal-Meisterschaft einzuziehen“, freute sich Kramer.

Alle zehn Drittrunden-Partien der Gruppe C wurden in der Sporthalle Heidberg ausgetragen. Kramer sah dort vorab mit seinem Team, dem Hamburger SV und dem Düneberger SV „drei ernsthafte Kandidaten für zwei Endrunden-Plätze“ sowie mit der SG Lieth/Holsatia Elmshorn und dem Harburger TB II „zwei ambitionierte Außenseiter“. So kam der Coach zu dem Schluss, dass es „kein Spaziergang“ werden würde, ein Endrunden-Ticket zu buchen, und nannte das Auftaktspiel gegen Düneberg „richtungweisend“. Eine Woche zuvor hatten die Tornescherinnen bei einem Einladungsturnier in Düneberg mit 5:0 gegen die dortigen Gastgeberinnen gewonnen. Das erneute Aufeinandertreffen verlief deutlich zäher aus Union-Sicht: „Wir haben ohne Struktur agiert und den Gegner wiederholt zu Torabschlüssen eingeladen“, tadelte Kramer, der den 0:1-Rückstand als „fast zwangsläufig“ empfand. Svea Schmidt glich jedoch postwendend aus und dann war es Finia Pohl, deren Kullerball durch die Beine der DSV-Torhüterin hinweg zum 2:1-Siegtreffer ins Netz rollte. „Damit hatten wir einen riesigen Schritt gemacht und einen der beiden größten Konkurrenten geschlagen“, freute sich Kramer.

In der zweiten Partie ging es gegen den Nachbarn Lieth/ Holsatia EMTV. Obwohl das FCU-Spiel laut Kramer weiterhin „fehlerhaft“ war, schoss Svea Schmidt das goldene Tor zum 1:0-Sieg. „Damit stimmte unser Punktekonto, sonst aber nur sehr wenig“, sagte Kramer. Kurios: Aufgrund der Ergebnisse in den anderen Begegnungen hatten die Union-Mädchen bereits in ihrem dritten Spiel die Chance, die Qualifikation für die Endrunde vorzeitig klarzumachen. Mit einem 4:0-Sieg gegen das 2. HTB-Team gelang dies eindrucksvoll: Amelie Meyer zum Gottesberge, Hannah Gutzeit, Laura Heiser und Schmidt fanden dabei gleich viermal ein Loch in der Abwehrmauer der Harburgerinnen.

In ihrer vierten und letzten Begegnung konnten die Tornescherinnen damit befreit aufspielen. Gegen das Bundesliga-Team des Hamburger SV traf erneut Schmidt abgeklärt zur Führung. Die vom Ausscheiden bedrohten HSV-Mädchen erhöhten den Druck und glichen zum 1:1 aus. Dies war der Endstand, weil FCU-Keeperin Kyra Franzbecker anschließend gleich mehrmals stark parierte. Mit zehn Zählern wurden die Tornescherinnen souverän Gruppen-Sieger.

Die Endrunde findet am Sonntag, 15. Februar ab 14 Uhr in der Halle am Ladenbeker Furtweg statt. Als Topfavorit gilt das 1. Mädchen-Team des HTB, aber auch die Werte der Tornescherinnen aus den drei Qualifikationsrunden sind imposant. In elf Spielen schossen sie 32:3-Tore und holten 31 von 33 möglichen Punkten. „Es wird sehr spannend am nächsten Sonntag“, so Kramer abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 21:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert