zur Navigation springen

Klaus-Groth-Schule : Zum ersten Mal KGS-Abiturienten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit vielen guten Wünschen für einen neuen Lebensabschnitt nach dem Lernen an der Klaus-Groth-Schule verabschiedete Schulleiterin Rita Wittmaack fast 200 Jugendliche aus ihrer Bildungseinrichtung. Zu Ehren der Neunt- und Zehntklässler und erstmals seit Bestehen der Schule auch Abiturienten waren Eltern, Freunde und Vertreter des Schulzweckverbandes in die geschmückte Mehrzweckhalle gekommen, um sich mit den Jugendlichen über den erfolgreichen Schulabschluss, die bestandenen Prüfungen und den Start in eine chancenreiche Zukunft zu freuen.

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2012 | 21:50 Uhr

Schulleiterin Rita Wittmaack und Schulverbandsvorsteher Roland Krügel gingen in ihren Ansprachen auf diesen ganz besonderen Tag für die Schule und Tornesch ein. 46 Jugendliche aus dem 13. Jahrgang hatten an ihren letzten Tagen an der Schule T-Shirts mit der Aufschrift „Ein Jahrgang macht Geschichte“ getragen. Der Slogan trifft im doppelten Sinne zu. Denn diese Jugendlichen verlassen als erste Abiturienten die Klaus-Groth-Schule und sind gleichzeitig die letzten Schülerinnen und Schüler des ersten fünften Jahrgangs, mit dem die Klaus-Groth-Schule am 13. August 2003 ins Leben gerufen und aufgebaut wurde. „Ihre Eltern haben damals Mut bewiesen und uns vertraut. Und ich denke, Ihre Eltern und Sie können heute sagen, die Entscheidung war richtig und hat sich gelohnt“, so Schulleiterin Rita Wittmaack. Sie gab ihren Abiturienten und den anderen Entlass-Schülern mit auf den Weg, alle Chancen und Freiheiten, die ihnen das Leben in einer demokratischen Gesellschaft bietet, zu nutzen, aber auch Verantwortung für eine lebenswerte Welt und die Bewahrung von Freiheiten und Rechten zu übernehmen.

Schulverbandsvorsteher Roland Krügel ging auf die Vorgeschichte und Entwicklung der Bildungseinrichtung, die mit der Verabschiedung des ersten Abiturjahrgangs ihren Aufbau beendet hat, ein und betonte: „Wir sind froh, diese Schule gemeinsam mit Uetersen errichtet zu haben. Ich denke, Sie haben hier viel für Ihr weiteres Leben gelernt. Vergessen Sie Ihre Klaus-Groth-Schule nicht.“ Auch Oberstufenleiter Hartmut Meyer, die Elternbeiratsvorsitzende Griseldis Fornahl und Schulsprecher Lasse Ramson beglückwünschten die 200 Entlass-Schüler und gaben ihnen gute Wünsche mit auf den Weg. Mit Anekdoten aus ihrer Klaus-Groth-Schulzeit verabschiedeten sich die Jugendlichen und dankten ihren Lehrern mit Blumen und Präsenten. Durch das Programm der Abschlussfeier mit Darbietungen des Schülerchores und des Lehrerchores führten die Zwölftklässler Patrick Drewing und Fabian Wurl.

Besonders viel Beifall gab es für die Abiturienten mit einer 1 vor dem Zeugnis-Durchschnitt: Kim Laura Meyer (die Beste mit 1,3), Sandra Heydorn, Milena Rupertus, Katharina Heinzel und Marcel Senf. Weitere Jugendliche aus den neunten und zehnten Klassen wurden für ihre Leistungen und soziales Engagement geehrt. Siehe Bilderseite 6.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert