zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 21:20 Uhr

Ausschuss : Zügig beraten und beschlossen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Für den Christdemokraten Karsten Wende war es die erste Sitzung, die er als neuer Vorsitzender des Ausschusses für Bauwesen und Verkehr leitete. Er hatte die beiden stellvertretenden Bürgermeister Egbert Hagen (CDU) und Ernst-Heinrich Jürgensen (SPD) für die Beantwortung von Fragen an seiner Seite.

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2014 | 21:37 Uhr

Zu den Beratungsthemen gehörte unter anderem der Austausch von Wasseruhren in der Gemeinde. Etwa 90 Wasseruhren sind bereits ausgetauscht worden. Die beiden stellvertretenden Bürgermeister wurden nun einstimmig beauftragt, nach Einholung von Angeboten eine Firma mit dem Austausch von noch etwa 300 Wasseruhren in Haushalten der Gemeinde zu beauftragen. Zwei Firmen, darunter die Firma, die bereits den Austausch vorgenommen hat und keimfreie Wasserzähler garantiere, seien für die Abgabe eines Angebotes angeschrieben worden, so Egbert Hagen. Informiert wurden die Politiker, dass für 2015 auch Mittel im Haushalt für die Baumpflege von fünf Eichen zwischen Kiefernweg und Lerchenfeld bereitgestellt werden müssen.

Ein Anlieger hatte die Verschattung, die von den auf gemeindlichem Grund stehenden Bäumen ausgeht, moniert. Die Bäume sollen nun im kommenden Jahr gekappt werden. „Wir müssen diese Arbeiten eine Fachfirma machen lassen. Mit Bauhofmitarbeitern geht das nicht. Wir werden mit dem Anwohner sprechen, ob er sich an den Kosten beteiligt“, so Egbert Hagen.

Der SPD-Politiker Frank Tesch informierte zum Sachstand Spielstraße Kiefernweg. Dort sollen, um öffentliches Parken in der Spielstraße zu ermöglichen, vier Parkflächen in Höhe Hausnummer 17 gekennzeichnet werden. Die Politiker kamen überein, dass die Anlieger angeschrieben und gebeten werden, ihre Meinung zur vorgeschlagenen Lage der vier Parkplätze zu äußern. Als Ansprechpartner für die Gemeinde war von Anliegerseite bereits Björn Grabbet zur Sitzung anwesend. Einem Dispensantrag im B-Plan 15 wurde entsprochen. Und ein Antrag der Grundschule auf Anbau eines Klassenraumes zur Kenntnis genommen. Mehr darüber in einer der nächsten UeNa-Ausgaben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert