zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 02:19 Uhr

Fußball : Zu viele Geschenke

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zur eigentlich geplanten Anstoßzeit von 16 Uhr regnete es am Sonnabend so stark, dass das Finale des Norddeutschen Pokals der B-Juniorinnen zwischen den B-Mädchen des FC Union Tornesch und des SV DJK Schlichthorst mit einer viertelstündigen Verspätung angepfiffen wurde. Der FCU hatte keine Mühen gescheut, um der Partie einen würdigen Rahmen zu geben: Es gab Einlaufkinder, vor der Seitenwahl wurden das Niedersachsenlied sowie „Hamburg, meine Perle“ gespielt.

Als der Ball dann endlich rollte, begannen die Gastgeberinnen gut und sorgten für einige Unruhe in der DJK-Abwehr. Die Gäste, denen eine 243 (!) Kilometer lange Anreise in den Knochen steckte, fanden jedoch immer besser ins Spiel und gingen nach 17 Minuten in Führung: Die DFB-Auswahlspielerin Franziska Gieseke tankte sich über links durch. Ihre scharfe Hereingabe konnte FCU-Keeperin Ronja Krohn nicht richtig klären; so fiel der Ball vor die Füße der DJK-Stürmerin Malika Johannes, die zum 0:1 abstaubte.

Auch beim 0:2 in der 24. Minute halfen die Tornescherinnen kräftig mit: Einen 25-Meter-Schuss lenkte eine FCU-Verteidigerin per Grätsche genau zu Johannes, die erneut eiskalt vollstreckte. Und das 0:3, nur eine Minute später, war erneut ein Geschenk für die Gäste: Ein 25-Meter-Aufsetzer von Luisa Wesselkämper glitt Krohn durch die Hände ins Netz. „Nun hatte Schlichthorst die Spielkontrolle, während bei uns einige Spielerinnen weit unter ihren Möglichkeiten blieben“, so FCU-Coach Reinhard Kramer.

In der Pause nahmen sich die Gastgeberinnen vor, noch einmal zu versuchen, die Partie zu drehen. Ein Weitschuss von Thea Fuhlenkamp schlug zwar zum 0:4 ein (51.), weil Krohn nicht schnell genug abgetaucht war. Aber: Die Union-Mädchen kämpften sich noch einmal heran. Als Anna-Lena Bubat nach einer Rechtsflanke von Carla Morich gefoult wurde, verwandelte Manja Rickert den fälligen Elfmeter sicher zum 1:4 (53.), das die Tornescherinnen kurioserweise frenetisch feierten. Und zehn Minuten später verkürzte Bubat von halblinks aus flach zum 2:4 (Foto). Sollte da tatsächlich noch etwas gehen? Nein, denn die aufkommenden Hoffnungen wurden im Keim erstickt, als erneut Gieseke mehrere FCU-Spielerinnen austanzte und von links aus spitzestem Winkel zum 2:5 ins lange Eck traf (64.). Bei einem Weitschuss von Jule Gerbus, der noch leicht abgefälscht wurde, war Krohn erneut nicht schnell genug unten (68.), ehe Nele Weltermann zum deutlichen 2:7-Endstand traf (78.). Schlichthorst holte damit seinen dritten Titel in dieser Saison, die FCU-Mädchen sind immerhin Norddeutscher Vizepokalsieger.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2013 | 21:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert