zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 06:07 Uhr

Politik : Zu viel Licht in der Stadt?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Stadtmarketing haben während einer Sitzung am Mittwoch erfahren, dass es hinsichtlich des Bestrebens der NEG, einen Teil der Eisenbahnstrecke auf Uetersener Stadtgebiet stillzulegen, nichts Neues zu berichten gibt.

Nach wie vor bemühen sich die Eisenbahner darum, aus der Unterhaltungspflicht der Eisenbahnstrecke zwischen Stichhafen und Uetersen Ost aussteigen zu können. Die SPD-Fraktion hatte ferner beantragt, die Leuchtzeiten der Straßenbeleuchtung aus Gründen des Umweltschutzes zu reduzieren. Den Sozialdemokraten waren zudem die Ampelschaltungen in der Rosenstadt ein Dorn im Auge. Nach Ansicht der SPD müssen die Ampeln nicht 24 Stunden angeschaltet sein. Der Ausschuss einigte sich schließlich darauf, die Verwaltung um Prüfung einer energiesparenden Straßenbeleuchtung zu bitten. Einen umfangreichen Bericht gab es von Uetersens Wirtschaftbeauftragten.

Meike Koschinski dankte dabei noch einmal den Mädchen und Jungen der Rosenstadtschule, die die beiden Buden für die Weihnachtsmärkte der IHG gebaut hatten und konnte ferner mitteilen, dass diese Aktivität auf das Interesse bislang unbeteiligter Seite gestoßen sei. So habe die Firma Lüchau (Looft & Winkelholz) Meike Koschinski wissen lassen, dass sie den Bau weiterer Buden im kommenden Jahr unterstützen wolle. Ärzteversorgung im ländlichen Raum war ein weiteres Thema der Wirtschaftsbeauftragten. Meike Koschinski teilte mit, dass sich in Uetersen ein neuer Neurologe angesiedelt hat. Seine Praxisräume befinden sich am Großen Wulfhagen.

Die Wirtschaftsbeauftragte konnte zudem von vielen fruchtbaren Gesprächen mit Uetersener Unternehmen berichten und schließlich auch, dass es mit dem zuständigen Ministerium in Kiel gute Gespräche hinsichtlich der Entwicklungsmöglichkeiten am Stichhafen gegeben hat. Nähere Details darüber gab es in der öffentlichen Sitzung jedoch nicht.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2011 | 20:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert