zur Navigation springen

Konzert in der Kirche : Zu innerer Ruhe gelangt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einmal mehr gelang es Veronika Haker und Sabine Mennerich, einen musikalischen Bogen von Advent bis Neujahr zu schlagen. Die beiden Frauen hatten dafür am Sonntag in die Erlöserkirche am Ossenpadd eingeladen.

Begrüßt wurden sie, stellvertretend für den Kirchengemeinderat, von Pastor Christian Hild. Rund 140 Besucher waren erschienen, um sich noch einmal in die Zeit des Christbaumschmucks und des Lichterglanzes versetzen zu lassen. Es war das 17. nachweihnachtliche Neujahrskonzert.

„Machet die Tore weit“, „Macht hoch die Tür“, und „Hört der Engel helle Lieder – Kompositionen aus Deutschland, Frankreich und dem früheren Schlesien – bildeten den einen Themenkreis. Das Neujahrslied von Mendelssohn, „Somewhere over the Rainbow“ von Arlen und Bachs „Wohl mir, dass ich Jesum habe“, den anderen.

Die Sopranistin war gut bei Stimme, und Sabine Mennerich konnte an der Orgel zeigen, was sie zu spielen imstande ist. Unter anderem erklangen Lemmens „Fanfare“ und das Präludium in C-Dur von Mendelssohn. Das Konzert unter dem Motto „Gesungenes, Gelesenes und Gespieltes“ war eine Wohltat nicht nur für die Ohren. Die Besucher kamen noch einmal zur inneren Ruhe, bevor es wieder hektisch losgeht. Schließlich will auch das Jahr 2014 bewältigt werden. Der Eintritt war frei, am Ende wurde um eine Spende gebeten.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jan.2014 | 21:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert