zur Navigation springen

Workshops und Spaß : Zeltlager des Jugendrotkreuzes

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Jugendrotkreuz (JRK) veranstaltete in diesem Jahr sein Pfingstzeltlager am Großen Moorweg. Dort, wo bald das Sportzentrum Tornesch entstehen wird.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 22:07 Uhr

Etwa 100 Teilnehmer aus zehn Ortsvereinen des Jugendrotkreuzes aus dem Kreis Pinneberg waren der Einladung des DRK-Kreisverbandes gefolgt und bauten auf dem Gelände am Großen Moorweg eine Zeltstadt auf, die den Titel „Halloweentown“ erhielt. Denn das Motto des Pfingstzeltlagers war Halloween. Alle Aktionen rankten sich um das Thema.

So wurde bei „Mensch, grusel dich nicht“ gebastelt, geschneidert, geklebt und dekoriert und in der „gruseligen Holzwerkstatt“ gesägt, gefeilt, gebaut und gemalt. Alle Teilnehmer verwandelten sich im Laufe des Workshoptages zu „Gruselgestalten“, die aber kaum auf Gummistiefel verzichten konnten. Selbst bei einem „Nachtspiel“ setzte der Regen nicht aus. Doch die Spiele waren wetterfest verpackt worden und alle hatten ihren Spaß. Das Organisationsteam Carina Wüst (JRK Rellingen), Lydia Mohr und Rebecca Jachert (beide JRK Barmstedt) hatten alle Aktionen gut vorbereitet und wurden von vielen Helfern bei der Realisierung unterstützt.

Trotz des Regens war die Stimmung toll. Wasser von allen Seiten hatten die Teilnehmer dann sozusagen bei ihrem Besuch im Schwimmbad Elmshorn. Das Erlebnis gehörte ebenfalls zum Pfingstzeltlagerleben und wurde von der DRK-Wasserwacht begleitet. Nach drei Tagen Lagerleben in „Halloweentown“ bestand die schwierigste Aufgabe für die „Gruselgestalten“ weniger darin, die Zelte abzubauen, sondern darin, die Zelte zu trocknen. Aber auch das meisterten die Jugendrotkreuzler mit Bravour.

Im Namen des Tornescher DRK-Ortsvereins schaute der Erste Vorsitzende Manfred Irgens bei den 100 Jugendrotkreuzlern des Kreises Pinneberg vorbei. Er freute sich, dass Tornesch als Austragungsort des Pfingstzeltlagers genutzt wurde, obwohl es im Tornescher Ortsverein keine Jugendrotkreuzgruppe mehr gibt. Manfred Irgens überreichte im Namen des Ortsvereins 100 Euro zur Unterstützung des Pfingstzeltlagers. Die Freude war groß und das Geld wurde gleich für den Schwimmbadbesuch sinnvoll für alle Teilnehmer eingesetzt.

„Wir danken dem Ortsverein Tornesch für diese Unterstützung und auch der DRK-Bereitschaft Wedel für die Sicherstellung der Verpflegung über das gesamte Wochenende“, so Sven Wohlers. Er ist im Jugendrotkreuz des Kreises Pinneberg für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert