zur Navigation springen

Fritz-Reuter-Schule : Zeitgemäß und nachhaltig sanieren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ferienzeit heißt auch immer Renovierungs- und Sanierungszeit an den Tornescher Schulen. Während an der Klaus-Groth-Schule und der Johannes-Schwennesen-Schule nur turnusmäßige Malerarbeiten und kleinere Sanierungen erfolgen, sehen die Arbeiten an der Fritz-Reuter-Schule wesentlich umfangreicher aus.

Vollkommen neu gestaltet werden die Toilettenbereiche im Anbau, fortgesetzt wird die Sanierung eines Flures im Erdgeschoss des Schulgebäudes mit Schallschutzdecke, neuer Beleuchtung und gelben Wandheizkörpern und eine „Grundüberholung“ erfahren vier Klassenräume.

Dort werden ebenfalls Schallschutzdecken eingezogen, werden neue Leuchtkörper angebracht und der Fußboden im Sitzbereich der Kinder mit Nadelfilz und vor der Tafel mit Linoleum ausgelegt. Zum Schluss kommen die Maler, die die Klassenräume und den Flurbereich mit farblichen Absetzungen an den Türen gestalten. Die Sanierungsarbeiten im Duschraum der kleinen Turnhalle sind bereits abgeschlossen, dort wurden Hygienespülarmaturen angebracht. Beide Tornescher Grundschulen sind nun mit den automatisch spülenden Armaturen über Waschbecken oder an den Duschen ausgestattet, um auch nach längerer Nichtbenutzung die geforderte Trinkwasserqualität zu gewährleisten.

Besonders umfangreich sind die Arbeiten in dem Schulanbau, in dem die Toiletten für die Lehrkräfte und Schüler untergebracht sind. Dort erfolgte die letzte Sanierung in den 1970er Jahren. Nicht nur, dass die Ausstattung nicht mehr zeitgemäß war. Dringend erforderlich wurde der Austausch der Abwasserleitungen samt Neuverlegung der Anschlüsse sowie die Be- und Entlüftung der Abwasserleitungen. Zum Schulstart wird der Sanitärtrakt technisch, energetisch, von der Ausstattung her und auch optisch auf dem neuesten Stand sein. Die Mädchen dürfen sich auf weiß geflieste Wände mit gelber Kachelbordüre und gelben Türgriffen und die Jungs auf eine blaue Bordüre und blaue Türgriffe freuen. Die Klempner-, Fliesen-, Fußboden sowie Malerarbeiten werden von Firmen aus Tornesch und Uetersen ausgeführt. Joachim Hinz, Mitarbeiter im Fachdienst Hoch- und Tiefbau der Verwaltung und für die Bauunterhaltung an den Schulen zuständig, ist regelmäßig vor Ort, um die umfangreichen Arbeiten zu koordinieren und Absprachen zu treffen. Auch Räume und der Flur der Betreuungsklasse an der Fritz-Reuter-Schule werden bis zum Ende der Ferien noch einen frischen Farbanstrich erhalten. Anfang des Jahres waren an der Fritz-Reuter-Schule bereits EDV-Leitungen neu verlegt worden.

Etwa 140000 Euro waren in den aktuellen Haushalt der Stadt für all diese Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an der Fritz-Reuter-Schule eingestellt worden. „Unsere Sanierungen sind im Moment kostenintensiv, aber sehr nachhaltig“, so Joachim Hinz.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2014 | 21:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert