zur Navigation springen

Rassegeflügelzuchtverein : Zehnmal vorzüglich für Züchterfleiß

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hähnekrähen, Taubengurren und Hühnergegacker waren am Wochenende in den ehemaligen Hallen der Firma Stahl am Baumschulenweg zu vernehmen. Die Tiere fühlten sich dort sehr wohl, wurden sie doch von Preisrichtern bewertet und von interessierten Besuchern bestaunt. Das eine und andere Huhn legte sogar ein Ei und machte darauf lauthals aufmerksam.

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2011 | 22:13 Uhr

Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins hatten zu ihrer traditionellen Herbstausstellung eingeladen und freuten sich über die Besucherresonanz. Der eine und andere Interessent fragte auch nach Möglichkeiten, über den seit 1909 bestehenden Rassegeflügelzuchtverein Tornesch Tiere zu erwerben. So wie eine Tornescherin, die seit vielen Jahren Hühner hält. „Aktuell habe ich nur noch ein Huhn. Es soll unbedingt wieder Gesellschaft bekommen“, so die Seniorin. Aktuell werden über den Verein keine Hühner verkauft, denn die Tiere werden jetzt zur Zucht benötigt, aber im Frühjahr 2012 könne die Seniorin ihren Wunsch nach weiteren Hühnern erfüllen, gab Willi Pforr, langjähriger und erfolgreicher Züchter Auskunft. 300 Hühner, Gänse und Tauben hatten die Rassegeflügelzüchter in ihrer Ausstellung präsentiert und damit Einblick in die Vereinsarbeit gegeben. Bevor die Ausstellung eröffnet wurde, bewerteten fünf Preisrichter die Tiere. Zahlreiche Firmen, die Stadt Tornesch, die Gemeinde Heidgraben, der Landesverband Schleswig-Holsteinischer Rassegeflügelzüchter und der Kreisverband der Rassegeflügelzüchter hatten Ehrenpreise gestiftet. Unter den Ausstellern und Preisträgern waren auch Mitglieder der Jugendgruppe des Vereins. Sie wird von Alfred Ludwig geleitet. Auch zahlreiche Familien hatten wieder die Möglichkeit genutzt, ihren Kindern die Tiere zu zeigen. Und ganz besonders freuten sich die jüngsten Besucher über die Kaninchen und Meerschweinchen, die in einem Gehege beobachtet und auch einmal in die Hand genommen werden konnten. In der Cafeteria sorgten die Züchterfrauen mit selbst gebackenem Kuchen, Getränken und Suppe vom Schlachter für das Wohl der Besucher. „Wir danken der Stadt für die Bereitstellung der Hallen, den Preisrichtern, den Züchterfrauen und allen, die zum Gelingen dieser Schau beigetragen haben“, so Vereinsvorsitzender Egbert Hagen. Zuchtergebnisse/ KontaktaufnahmeFolgende Züchter aus dem Verein erhielten für ausgestellte Hühner oder Tauben die höchste Bewertung „Vorzüglich“: Eckhard Arndt (zweimal); Jutta Hagen (zweimal); Marco Hagen; Hans-Peter Strenge; Heinz Fleege; Kurt Weilepp. Aus der Jugendgruppe erhielten Romina Tiedje für ein Huhn und Pauline Voth für eine Taube die Bewertung vorzüglich.28 Tiere wurden mit der zweithöchsten Bewertung „Hervorragend“ beurteilt. Darunter zwei Tauben und ein Huhn von Julian Tiedje (Jugendgruppe) und eine Taube von Pauline Voth (Jugendgruppe). Zum ehrenden Gedenken an den im April verstorbenen Züchter Dietmar Mollisch war eine Voliere mit Tieren aus dessen Zucht aufgebaut und an sein Wirken für den Verein und die Zucht von Rassegeflügel erinnert worden. Dem Verein gehören aktuell 55 Mitglieder, darunter sieben Kinder und Jugendliche an. Die Rassegeflügelzüchter treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Hotel Kröger’s Gasthof zum Erfahrungsaustausch. Auch jeden Sonntag sind ab 10 Uhr Züchter auf der Vereinsanlage hinter der Alten Ahrenloher Schule anzutreffen. Wer mit ihnen Kontakt aufnehmen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert