zur Navigation springen

Rose wird gepflanzt : Wittstock macht es vor – Uetersen zieht jetzt nach

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Irgendwie sind wir schon die Stadt der tausend Rosen“, bekannte Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann am vergangenen Sonnabend. An diesem Tag wurden in Uetersens Partnerstadt mehrere hundert Rosen gepflanzt.

shz.de von
erstellt am 10.Apr.2014 | 19:47 Uhr

Und zwar in allen Ortsteilen. Das sollte der Zusammengehörigkeit Ausdruck verleihen. Immerhin handelt es sich bei Wittstock um die drittgrößte Stadt Deutschlands – gemessen an der Fläche.

Die Pflanzaktion erfolgte im Rahmen des Frühjahrsputzes, bei den Rosen handelt es sich um eine Neuzüchtung, die weltweit von der Holmer Firma BKN Strobel vertrieben wird. Für diese Rose wird derzeit noch ein Name mit Wittstocker Bezug gesucht.

Doch schon jetzt wird auch Uetersen aktiv, hat bereits einige Pflanzen von BKN Strobel erhalten, die am 16. April im Rosarium eingepflanzt werden sollen. Damit solle, heißt es in einem Schreiben der Stadtverwaltung, der Verbundenheit der Partnerstädte Uetersen und Wittstock noch mehr Ausdruck verliehen werden.

Gepflanzt wird um 10.30 Uhr in Höhe des Wegweisers zur Partnerstadt Wittstock. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert