zur Navigation springen

Uetersen : Wird der Windpark schon bald ausgebaut?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn es nach der Landesregierung geht, dann drehen sich nördlich und westlich von Uetersen bald wesentlich mehr Windräder. Jetzt ist die Meinung der Bürger gefragt.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Uetersen | Wenn es nach der Landesregierung geht, dann drehen sich nördlich und westlich von Uetersen bald wesentlich mehr Windräder. Im Zuge des Beteiligungsverfahrens erhalten Städte, Gemeinden und Bürger nun Gelegenheit, Stellungnahmen, Einwände, Bedenken oder Anregungen zu formulieren.

Die Landesregierung hat in Sachen Windenergie eine Teilaufstellung der hiesigen Regionalpläne vorgenommen. Der Landesentwicklungsplan sieht vor, dass die nördlich von Uetersen bestehende Fläche, auf der Windräder zugelassen sind, gen Norden und Westen erheblich erweitert werden soll.

Öffentlichkeit wird intensiv beteiligt

Wie Stadtplaner Henning Trepkau dem Bauausschuss mitgeteilt hat, beschloss die Landesregierung am 6. Dezember 2016 die Einleitung des Beteiligungsverfahrens: Kreise, Städte und Gemeinden, aber auch die Öffentlichkeit, werden an der Aufstellung beteiligt. Innerhalb des Zeitraums vom 15. Februar bis zum 31. Mai 2017 werden die Unterlagen bei den Städten und Gemeinden für die Dauer eines Monats ausgelegt. Zusätzlich können sich die Bürger im Internet unter der Adresse www.schleswig-holstein.de/ windenergiebeteiligung über die Pläne informieren und Zuspruch beziehungsweise Einwände vorbringen. „Schleswig-Holstein plant. Reden Sie mit!“, heißt es dort. Der Bauausschuss der Stadt Uetersen wird das Thema während einer der nächsten öffentlichen Sitzungen näher verhandeln.

Die mögliche Ausweitung des Uetersener Windparks hat bereits in der Vergangengheit für viel Zoff gesorgt. Insbesondere Bürger aus Groß Nordende aber auch aus Neuendeich liefen Sturm gegen das Vorhaben von Windparkbetreiber planet energy, den Windpark zu „repowern“, also mit größeren Windrädern zu bestücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert