zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 01:02 Uhr

Almost Pop : „Wir können auch laut!“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einigen Konzerten hat das Projekt „Almost Pop“ für Begeisterung gesorgt, etwa in diesem Frühjahr in der Moorreger St. Michaelkirche sowie im POMM91 in Tornesch. Sämtliche Auftritte waren schon lange zuvor ausverkauft. Weiterentwickeln will sich nun das Musiker-Kollektiv, dessen Herz in Holm schlägt.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2013 | 18:11 Uhr

„Wir können auch laut!“, verkündet Almost Pop-Mastermind Detlef Winkel. Deswegen gibt man sich mit „Almost Rock“ einen anderen und passenderen Namen. Zu begutachten ist die neue Ausrichtung erstmals während eines Konzerts in Wedel. Am Sonnabend, 14. September, um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, wird der „Schuppen 1“ gerockt. Motto: Vier Stunden tanzen mit Musik aus sechs Jahrzehnten.

Almost Pop kehrt mit dem geplanten Konzert gewissermaßen zu den Wurzeln zurück. Die Idee hatten gestandene Rock ‘n’ Roller, die mit Bands wie „Just for fun“ oder „Rock Sugar“ ihrer Liebe zu den Hits der Rock ‘n’ Roll-Geschichte frönten und damit für gute Partystimmung sorgten.

2009 trommelte dann Detlef Winkel Musiker zusammen, die in diesen Cover-Bands jahrzehntelange Erfahrung gesammelt haben. Zusammen mit jungen Musikern sollten die Titel gespielt werden, die ihnen am Herzen liegen.

Magische Momente entstanden. Die gesetzten Herren und die Jungspunde schafften es, die Schönheit der Songs strahlen zu lassen. Im Mittelpunkt standen die Stimmen der diversen Sänger. Sparsam wurden die Songs instrumentiert. Auch mit Rücksicht auf die häufigen Wechsel auf der Bühne beschränkte man sich auf akustische Instrumente. Nun ist „plugged in“ die neue Losung. Gitarren werden in die Verstärker gestöpselt und es sollen zwei Schlagzeuge auf der Bühne stehen. Auf dem Programmzettel stehen in Almost Pop-Manier Oldies, Hits sowie moderne und unbekannte Songs, die neu interpretiert werden. Es soll getanzt und gefeiert werden.

20 Musiker stehen auf der Bühne. Detlef Winkel verspricht Neuzugänge. Auf die von den bisherigen Auftritten bekannten Sänger muss der Almost Pop-Fan allerdings nicht verzichten. „Das Ensemble umfasst mittlerweile drei Generation“, verkündet der Spiritus Rector nicht ohne Stolz.

Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets gibt es über die Website oder können telefonisch (04103/86665) bestellt werden. www.almostpop.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert