zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. November 2017 | 08:33 Uhr

Schauspiel : Wir haben doch nur getanzt . . .

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Packend wie einen Thriller hat das Ensemble der Theater-AG des Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasiums Arthur Millers Stück „Hexenjagd“ auf die Bühne gebracht. „Wir haben doch nur getanzt – ganz normal“, sagt Abigail Williams, gespielt von Lynn Brundert. Doch normal ist gar nichts mehr. Zahlreiche Menschen werden in der Folge verhaftet, gefoltert und sogar hingerichtet.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 17:51 Uhr

Abigail und einige andere Mädchen werden in der Nacht beim Tanzen im Wald erwischt. Um einer Strafe zu entgehen, beschuldigen sie immer mehr Dorfbewohner der Hexerei. Nur der Bauer John Proctor könnte vor Gericht beweisen, dass die Mädchen lügen. Doch dafür müsste er seinen Ehebruch gestehen.

Dem Publikum wird in dem historischen Drama, das das „Theater am LMG“ 1989 schon einmal inszenierte, intellektuell wie emotional einiges abgefordert. Die jungen Schauspieler stellen nach, was gegen Ende des 17. Jahrhunderts während der Jagd auf angebliche Hexen in Salem in Massachusetts passiert ist. Arthur Miller schrieb das Stück, das auf Tatsachen beruht, während der McCarthy-Ära, in der er selbst unter Repressalien litt.

Er schuf damit ein zeitloses Werk gegen Vorverurteilungen, Massenhysterie und die fanatische Verfolgung von Minderheiten.

Den Lehrern und AG-Leitern Björn Manthey und Andreas Gunst ist es in ihrer Inszenierung gemeinsam mit den jungen Schauspieltalenten gelungen, die beklemmende und bedrohliche Atmosphäre zu vermitteln, zu der Bigotterie, Aberglaube, Ignoranz, Fanatismus und Intoleranz in einer scheinbar demokratischen Gemeinschaft führen können. An den Aufführungen wirkten auf und hinter der Bühne insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler vom achten Jahrgang an mit. Zwei weitere Aufführungen stehen am 4. (heute) und 5. April auf dem Spielplan.

„Bis auf 20 Karten ist die Vorstellung am Sonnabend allerdings ausgebucht. Wer kann, sollte sich für den Freitag entscheiden“, sagte Theater-AG-Leiter Gunst. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums in der Seminarstraße 10.

Karten gibt es im Vorverkauf im Geschäftszimmer der Schule sowie an der Abendkasse.

Schüler zahlen 3,50 Euro, Erwachsene 5,50 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert