In den Startlöchern : Windpark mit mehr Power

3711442_800x591_513a39eaf0826.jpg

Im Stadtentwicklungs- und Bauausschuss wurde vorgestern das Thema „Repowering“ des Windparks Uetersen behandelt.

shz.de von
08. März 2013, 20:18 Uhr

Die Betreibergesellschaft hatte sich im Vorfeld bei der Abteilung Stadtplanung über die planungsrechtlichen Möglichkeiten für ein Repowering der bestehenden sechs Windenergieanlagen informiert. Dabei sollen die alten Windkraftanlagen zurückgebaut und durch drei bis vier neue, leistungsstärkere Anlagen ersetzt werden.

Die geschilderten Maßnahmen erfordern eine Änderung zweier bestehender Bauleitpläne und die entsprechenden Beschlüsse dazu.

Nachdem das Land eine Erweiterung des Windparks Uetersen abgelehnt hat und auch die Nachbargemeinden einer Vergrößerung sehr skeptisch gegenüberstanden, plant Planet energy, die Hauptbetreibergesellschaft des Uetersener Windpark nun eine effizientere Nutzung des Windparks.

Das Unternehmen hatte ursprünglich geplant, die neuen Anlagen Ende 2014/Anfang 2015 in Betrieb zu nehmen. „Diesen Zeitplan werden wir wohl nicht mehr schaffen“, sagt Sönke Tangermann, Geschäftsführer von Planet energy.

„Wir hoffen, dass die Gemeinde die notwendigen Beschlüsse zügig fassen kann, so dass wir mit dem Aufrüsten der Anlagen bald beginnen können.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert