zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 01:05 Uhr

Klimaschutz : WikiWoods pflanzt in Uetersen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie verabreden sich über das Internet, um gemeinsam Bäume zu pflanzen. In der Rosenstadt sind Klimaschützer des Netzwerks WikiWoods erstmals auf schleswig-holsteinischem Boden in Aktion getreten. Die Uetersener Familie Gröger und Freunde setzten am Ortsrand Richtung Heidgraben 24 Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume. Spaziergänger dürfen die öffentliche Streuobstwiese später abernten.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2012 | 21:21 Uhr

Julian Gröger gehört zu dem Organisationsteam des Netzwerks. Es betreibt von Berlin aus die Internet-Plattform wikiwoods.org. Wer Bäume pflanzen will, stellt sein Projekt dort vor. Das rund zehnköpfige Team trommelt dann über das Internet Helfer zusammen. Bei Bedarf stellt es auch Kontakte zu Förstern, Naturschutzverbänden, Nationalparks und Biohöfen her.

Gerlinde Gröger ist Feuer und Flamme für das Klimaschutz-Projekt ihres Sohnes. In Berlin nahm sie vor eineinhalb Jahren an einer Pflanzaktion des Netzwerks teil. „Das ist beglückend“, sagte die Uetersenerin. In der Gruppe sei viel Energie entstanden. Sie holte die Idee nach Schleswig-Holstein. Die Stadt Uetersen half ihr und stellte eine rund 6600 Quadratmeter große Ausgleichsfläche am Wiesenweg bereit. Das Gelände sollte ohnehin mit Obstbäumen bepflanzt werden. Aktivisten und Stadt teilten sich die Kosten für die Setzlinge.

Heute vor einer Woche, an ihrem 62. Geburtstag, griff Gerlinde Gröger zum Spaten. Zusammen mit Julian, ihrem Ehemann Wolfgang und sieben weiteren Helfern aus der Familie und dem Freundeskreis pflanzte sie 24 Bäume. „Wie könnte man schöner den Frühlingsanfang und den eigenen Geburtstag feiern, als mit Freunden und Familie Obstbäume zu pflanzen?“, sagte sie. Rund fünf Stunden waren die Aktiven im Einsatz. „Das bringt unheimlich viel Spaß“, berichtete die Uetersenerin.

Julian Gröger ist in der Rosenstadt aufgewachsen und hat in Berlin Umweltmanagement studiert. In Brandenburg gibt der 30-Jährige Kurse für Lokalpolitiker und Verwaltungsangestellte zum Thema „Kommunaler Klimaschutz“. „Das wäre auch etwas für Uetersen“, sagte Gröger. In seiner Freizeit ist er WikiWoods-Aktivist. Die Gruppe gründete sich 2007. Inzwischen haben sich auf der Internet-Plattform wikiwoods.org mehr als 1250 Freiwillige registriert. Bei bundesweit 59 Aktionen haben sie mehr als 66700 Bäume gepflanzt.

Ziel der Aktiven ist nichts Geringeres, als den Klimawandel zu stoppen. Den Ausführungen auf ihrer Internetseite zufolge sorgt jeder Deutsche pro Jahr für einen CO2-Ausstoß von rund 11000 Kilogramm. Ein Baum binde jährlich etwa sechs Kilogramm. „Du wirst feststellen, dass außerordentlich viele Bäume gepflanzt werden müssten“, schreiben die Klimaschützer.

Ebenso wichtig ist es ihnen aber, Menschen zusammenzubringen, um die Umweltbildung voranzutreiben. „Das Naturerlebnis schafft ein Bewusstsein für die Eingebundenheit des Menschen in die Natur und die Begrenztheit natürlicher Ressourcen“, heißt es in ihrem Flyer. Das Projekt WikiWoods finanziert sich durch Spenden. Weitere Informationen im Internet unter www.wikiwoods.org

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert