zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 11:05 Uhr

Drei Verletzte : Wieder Großfeuer in Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei einem Großfeuer am Erlengrund 4 sind am späten Donnerstagabend drei Bewohner des Mehrfamilienhauses verletzt worden. Ein Mann und eine Frau erlitten Rauchvergiftungen. Ein weiterer Bewohner kam aufgrund einer festgestellten Unterkühlung in ein Krankenhaus.

shz.de von
erstellt am 25.Jan.2013 | 19:31 Uhr

Die Feuerwehr war gefordert: Mehr als 100 Einsatzkräfte aus Elmshorn, Klein Nordende und Uetersen sowie Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes, Angehörige des Technischen Hilfswerks, Mitarbeiter der Rettungsdienstkooperation in Schleswig-Holstein und Kräfte der Polizei kümmerten sich um die Bewohner des viergeschossigen Blocks, in dem sich 76 Wohnungen befinden. Der Einsatz, der gegen 22.45 Uhr begonnen hatte, konnte erst am Freitagmorgen gelöscht werden.

Gemeldet worden war eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss des Blocks. Der Qualm war bereits in das Treppenhaus gezogen. Das gesamte Gebäude verfügt über ausschließlich einen Zugang. Die Rettung der Bewohner gestaltete sich dementsprechend schwierig. Weiteres Problem: Die Flammen, die aus der brennenden Wohnung nach draußen schlugen, entzündeten das Dach.

Die zuerst eintreffenden Polizeikräfte begannen mit den Feuerwehren Klein Nordende und Elmshorn sogleich damit, das Haus zu evakuieren.

Erst als kein Bewohner mehr im Haus war, konnten sich die freiwilligen Helfer auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Dafür forderte Elmshorns Wehrführer Stefan Mohr als Einsatzleiter eine zweite Drehleiter an, die aus Uetersen heraneilte. Auch zusätzliche Atemschutzgeräteträger aus der Rosenstadt wurden angefordert.

Unter schwerem Atemschutz arbeiteten sich Feuerwehrleute im Haus über die Brandwohnung bis in den Spitzboden vor. Von den Körben der beiden Drehleitern aus zerschlugen die Retter Dachpfannen und ermöglichten so einen Abzug von Rauch und Hitze. Eine Schneise, die innerhalb des Gebäudes gelegt wurde, sollte verhindern, dass sich das Feuer über die gesamte Länge des durchgängigen Dachstuhls ausbreitete.

Als die Löscharbeiten beendet worden waren, schlossen Mitglieder des Technischen Hilfswerkes die offenen Stellen am Dach provisorisch mit Planen.

Für die vorübergehende Betreuung der 68 gemeldeten Bewohner hatte die Schnell-Einsatzgruppe des DRK Elmshorn ein beheiztes Zelt aufgebaut. Zudem versorgten die Rot-Kreuz-Helfer Betroffene und Helfer mit heißen Getränken. Einsatzende war um 5.48 Uhr. Einsatzleiter war der Erste Hauptbrandmeister der Elmshorner Wehr, Stefan Mohr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert