zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 21:13 Uhr

Hallenfußball : Wieder früh gescheitert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im Dezember 2008 hatten die 1. Herren des TSV Uetersen das Hallenturnier des Wedeler TSV gewonnen, ein Jahr später wurden sie immerhin Vierter. Seitdem gab für sie aber in der Steinberg-Halle nichts mehr zu holen – und dies änderte sich auch beim „Stadtsparkassen-Cup 2013“ nicht. Am gestrigen Donnerstag verpassten die Uetersener als Gruppen-Dritter den Einzug ins Halbfinale.

shz.de von
erstellt am 26.Dez.2013 | 20:25 Uhr

Gleich im ersten Spiel der Gruppe B trafen die Uetersener (Landesliga) auf den klassenhöheren VfL Pinneberg (Oberliga Hamburg). „Leider haben wir uns einen Fehler geleistet, der zum 0:1 führte“, berichtete TSV-Trainer Peter Ehlers. Diesem unnötigen Rückstand liefen die Rosenstädter dann lange hinterher, ehe sie das entscheidende 0:2 kassierten. „In dieser Partie waren wir noch nicht richtig angekommen“, stellte Peter Ehlers fest.

In ihrer zweiten Begegnung bekamen es die Uetersener mit dem klassentieferen FC Roland Wedel (Bezirksliga) zu tun. Raphael Friederich eröffnete mit seinem Führungstor einen Torreigen, den Jannick Prien und zweimal Till Mosler zu einem 4:0-Sieg fortsetzten. „Da haben wir guten Fußball gespielt“, lobte Peter Ehlers, fügte allerdings einschränkend hinzu: „In dieser Partie konnten wir uns auch Fehler erlauben, die nicht gleich bestraft worden sind ...“

Es folgte ein „Endspiel“ um den Einzug ins Halbfinale gegen den Landesliga-Rivalen TuS Osdorf, das die Uetersener gewinnen mussten, um noch Gruppen-Zweiter zu werden, während Osdorf bereits ein Remis zum Sprung ins Halbfinale genügte. Einen 0:1-Rückstand drehte Eddy-Morton Enderle per Doppelpack zur 2:1-Führung, den Osdorfer Ausgleich beantwortete Mosler mit seinem dritten Tor des Tages zum 3:2. „Bis dahin sah es eigentlich ganz gut aus“, so Peter Ehlers. Doch nach dem 3:3 verhängte Schiedsrichter Michael Zibull (vom Heidgrabener SV) drei Minuten vor dem Ende eine sehr umstrittene Zwei-Minuten-Strafe gegen Eddy-Morton Enderle. In Unterzahl gerieten die Uetersener vorentscheidend mit 3:4 in Rückstand. Nach einem Konter musste TSV-Torwart Alexej Schmidt sogar noch den 3:5-Endstand hinnehmen.

Peter Ehlers nahm das erneute frühzeitige Scheitern an seiner früheren Wirkungsstätte in Wedel aber gelassen: „Für uns war es das erste Hallenturnier in diesem Winter, wir wussten vorher also nicht, wo wir stehen – und im zweiten sowie dritten Spiel haben wir uns ordentlich verkauft!“

Turniersieger wurden am 2. Weihnachtsfeiertag die Osdorfer: Nachdem sie in den letzten beiden Jahren das Finale jeweils gegen den Wedeler TSV verloren hatten, trafen sie nun auf den VfL Pinneberg, der durch drei Tore von Sascha Richert schon mit 3:0 führte. In den letzten dreieinhalb Minuten drehten die Osdorfer die Partie aber noch zum 4:3-Sieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert