Uetersen-Rallye : Wieder einmal eine gute Idee

4103448_800x386_53a45fe5059f9.jpg

Die guten Ideen gehen ihnen nicht aus. Und das ist auch gut so! Denn von der Kreativität des lokalen Bündnisses für Familie profitieren jene, die es nicht immer leicht haben im Alltag: die Familien. Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit sind es, die vor Ort erarbeitet und angeboten werden. Das Uetersener Bündnis profitiert dabei von der Vielzahl seiner Partner im Netzwerk, die über ihre unterschiedlichen Profile in der Lage sind, passgenaue Hilfen für Familien anzubieten. Aber auch Freude gilt es zu vermitteln. Freude an der Familie.

shz.de von
20. Juni 2014, 18:20 Uhr

Genau dafür waren die Bündnis-Mitglieder jetzt wieder aktiv. Sie erarbeiteten eine Stadtrallye, die zum ersten Mal beim Rosenfest am 5. und 6. Juli vorgestellt werden soll. Wer sich beteiligt, der kann auch etwas gewinnen. Zum Beispiel Gutscheine für das Einbinden eines Buches, Eintrittskarten für die städtische Schwimmhalle und Tickets für den Tierpark Hagenbeck in Hamburg.

Die ausgefüllten Bögen werden dafür bis zum 7. Juli in den Briefkasten des Rathauses geworfen oder während des Rosenfestes am Stand des Bündnisses, direkt am Haupteingang des Rosariums, abgegeben. Dort können sie auch abgefordert werden. Natürlich ist das Mitmachen kostenlos.

Die Rallye ist mithilfe vieler Mitglieder erstellt worden. Mehrere Gruppen wurden gebildet, so entstanden Fragen zum Beispiel zum Thema Rosarium und zur Fuzo. Wer mitmacht, lernt dabei seine Stadt viel besser kennen, so die weitergehende Überlegung der Bündnismitglieder.

Weil sich der Verein auch dem Grundsatz der Nachhaltigkeit verpflichtet fühlt, kann die Rallye auch nach dem Rosenfest, zum Beispiel für Kindergeburtstage, genutzt werden. Unter anderem werden dafür auch im Pressehaus Fragebögen ausliegen. Die Verantwortlichen des lokalen Bündnisses freuen sich jetzt auf viele Begegnungen beim Rosenfest und sind zudem gespannt auf ein Feedback seitens der Rallyeteilnehmer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert