zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 20:55 Uhr

Fussball : Wieder 4:0 im Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als glühender Anhänger des 1. FC Köln weilte Ove Hinrichsen am Sonntag nicht im Volksparkstadion, als die Domstädter in der 1. Bundesliga ein 1:1-Unentschieden beim Hamburger SV erreichten. Stattdessen betreute der Trainer seine 1. Herren des Heidgrabener SV und feierte im Nachhol-Derby gegen die 2. Männer des FC Union Tornesch einen 4:0-Sieg. „Wir haben uns zunächst ganz schön schwer getan“, so Hinrichsen, der von einem „harten Stück Arbeit“ sprach, aber auch lobte: „Wir sind nach der Winterpause gut reingekommen!“ Dagegen ärgerte sich Eugen Knoll, neuer Chefcoach der FCU-Reserve: „Wir haben gut begonnen, dann aber gleich drei Geschenke verteilt!“

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 20:40 Uhr

Schon in der siebten und achten Minute hatte HSV-Torjäger Philippe Schümann zwei gute Chancen, die Gäste-Torwart André Lambert aber stark vereitelte. „Darauf folgten ei- nige gute Angriffe von uns ‒ es ging hin und her“, berichtete Dirk Augustin, Pressewart der Tornescher, die sich in der 18. Minute einen katastrophalen Fehler leisteten: Die Heidgrabener Erkan Karakas und Dennis Malysz hatten im Zusammenspiel den Ball verloren, doch dann unterlief Gäste-Akteur Patrick Stahnke ein viel zu kurzer Rückpass; Philippe Schümann erreichte die Kugel und schoss zum 1:0 ein. Anschließend haderten die Tornescher mit Schiedsrichter Nicolas Pardon (SC Victoria), der ihnen nach einer „Prellbock-Aktion“ von HSV-Keeper Krystof Barth einen möglichen Elfmeter verweigerte.

Nach einer knappen Stunde bauten die Hausherren ihre Führung aus: Als es Philippe Schümann im Union-Strafraum mit gleich drei Torneschern aufnahm, kam er am ersten vorbei, ehe der zweite (Dennis Sannemann) ihn foulte; den fälligen Elfmeter verwandelte Tim Siebels zum 2:0 (58.). Das nächste „Geschenk“ der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Auch der eingewechselte Tomasz Koziol spielte einen zu kurzen Rückpass, den sich abermals Philippe Schümann erlief und auf 3:0 erhöhte (64.). Der Schiedsrichter-Assistent reklamierte „Abseits“, aber Pardon hatte richtig erkannt, dass der Ball von einem Tornescher kam.

Nachdem Dennis Sannemann die Gelb-Rote Karte bekommen hatte (86.), trug die Heim-Elf noch einen herrlichen Spielzug vor: Über Malysz, Alexander Martin und Tim Lübberstedt gelangte der Ball zu Tim Siebels, der nach einem Doppelpass mit Julian Hansen zwischen André Lamberts Beinen hindurch ins kurze Eck zum 4:0-Endstand vollendete. „Das war das schönste Tor des Tages“, jubelte Hinrichsen, dessen Team schon das Hinspiel zum Saisonstart im „Torneum“ mit 4:0 gewonnen hatte und nun auf Platz zwei in der Kreisliga 8 kletterte. Knoll gab zu: „Nach dem ersten Gegentor haben wir nicht mehr so gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert