zur Navigation springen

Integrationskonzept : Wie wollen wir Fremde aufnehmen?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer hat Lust und Zeit, an einem Integrationskonzept für Uetersen mitzuwirken, es zu entwickeln und umzusetzen? Interessierte sind herzlich eingeladen, am Sonnabend, 27. September, zwischen 13 und 17 Uhr zu einem ersten Treffen ins Rathaus zu kommen. Die Auftaktveranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche 2014 statt. Die Initiatoren haben jetzt

20 Plakate im Stadtgebiet verteilt, um unter der Fragestellung „Integration – Wie wollen wir zusammen leben?“ und mit dem Aufruf „Wir brauchen Sie!“ auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen. Bisher haben Sabine Görs, Sabine Plath, Bianka Ewald, Malte Heins, Björn Schreiber, Anne-Christin Speichert, Sylvia Jacobi sowie die Verwaltungsmitarbeiter Anja Stange und Victor Delva in der vorbereitenden interfraktionellen Arbeitsgruppe mitgewirkt.

Jetzt sollen mehr Menschen ihre Ideen, ihr Wissen und ihre Erfahrung einbringen. Während des Treffens im Rathaus werden Interessengruppen gebildet. Die Mitwirkenden haben die Möglichkeit, sich hier einzubringen. Mögliche Themen sind Gesundheit und Älterwerden, soziales Umfeld, Freizeit und Wohnen, Willkommenskultur, Kindertagesstätte und Schule sowie Arbeitswelt.

Darüber informiert auch ein Flyer, der in sechs Sprachen – Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Polnisch und Russisch – erschienen ist und der ab sofort öffentlich ausliegt. „Die Stadt Uetersen möchte die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund verbessern und lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein mitzumachen“, heißt es da. „Nutzen Sie die Möglichkeit, Einfluss auf eine erfolgreiche Integrationspolitik in unserer schönen Rosenstadt zu nehmen“, wird Bürgervorsteher Adolf Bergmann zitiert. Er will die Teilnehmer am Veranstaltungstag begrüßen. Die Moderation übernehmen Larissa Jilek vom Diakonieverein Migration und Baris Karabacak vom Verein Brücken der Kulturen.

Der Antrag, ein Integrationskonzept für Uetersen zu erarbeiten, stammt ursprünglich von der Fraktion der Grünen. Er fand bei allen in der Uetersener Ratsversammlung vertretenen Parteien Anklang, sodass der Beschluss, ein Konzept zu erarbeiten, einstimmig auf den Weg gebracht wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 21:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert