zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. September 2017 | 23:32 Uhr

Rosarium : Wie soll sie heißen?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Stadt Wittstock kaufte kürzlich 1500 Rosen von der Holmer Firma BKN Strobel. Über die Pflanzaktion in Anwesenheit des Bürgermeisters berichteten wir. Gestern zog Uetersen, seit 1990 Partnerstadt Wittstocks, nach. 15 Rosen werden noch in diesem Jahr im Rosarium blühen, die Voraussetzungen dafür schufen Bürgermeisterin Andrea Hansen und Armin Eßer von der Firma BKN, die 15 Pflanzen in ein freies Beet, unweit des Wittstock-Wegweisers, einpflanzten.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 21:54 Uhr

Die Rose hat bereits die ADR-Prüfung erfolgreich absolviert, ist also eine besonders robuste und zugleich gesunde Rose. Armin Eßer erläuterte zudem, dass es sich um eine stark wüchsige und dunkelrot blühende Rose handelt, die erst jetzt auf dem deutschen Markt eingeführt wird. Daher gibt es auch noch keinen Namen. Der wird seit 14 Tagen in Wittstock gesucht, soll einen Bezug zur Dosse-Stadt aufweisen und zugleich so international sein, dass die Rose überall verkauft werden kann. Namensvorschläge nimmt Ines Lehmann vom Freundeskreis Wittstock der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde entgegen. Telefonisch erreichbar ist sie unter 033962/50736.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert