zur Navigation springen

Förderung des Mittagsclubs : Wie gut, dass es Stiftungen gibt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die H. U. Grade-Stiftung wurde 2001 gegründet. Ziel dieser ist es, Kinder im Kreis Pinneberg zu unterstützen, wenn sie eine Förderung benötigen. „Wir helfen bei unterschiedlichen Projekten. Zum Beispiel sorgen wir für Spielgeräte in Kindergärten und Schulen, helfen bei der Finanzierung von Freizeitfahrten von Vereinen und Verbänden, unterstützen das Frauenhaus Elmshorn, die Frischlinge, die Brücke und die Jugendfeuerwehren im Kreis“, sagt Angelika Grade-Schielein, die Vorsitzende dieser Stiftung. Stifterin ist ihre Mutter, Martha Grade.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2013 | 19:51 Uhr

Jetzt unterstützte die H. U. Grade-Stiftung ein Uetersener Projekt, eine Kuschelcke an der Birkenallee-Grundschule. Diese wird vom „Mittagsclub“ genutzt, eine Einrichtung der Stadt Uetersen, die über die Stadtjugendpflege verwirklicht wird.

Hintergrund dieses Jugendprojektes ist die Absicht der Stadtjugendpflege, in diesem Teil Uetersens genauso verwurzelt zu sein wie zweifelsohne über das Stadtwerkehaus in der Altstadt.

Stadtjugendpflegerin Silke Scheffler und ihr Team haben diesen Kontakt in Uetersen-Ost inzwischen hergestellt und werden während der Öffnungszeiten des Mittagsclubs von bis zu 45 Kindern besucht.

Das Projekt ist nach wie vor nicht Bestandteil der „Verlässlichen Grundschule“, sondern weiterhin ein freiwilliges, städtisches Angebot. Die Kinder basteln und spielen miteinander. Und suchen oft auch Rückzugsmöglichkeiten. Und genau deshalb entstand der Wunsch nach einer Kuschelecke. Im Finanzplan war kein Geld dafür enthalten. Doch in Uetersen kennt man sich und profitiert voneinander.

In den Wunsch einbezogen wurde auch der Verein zur Förderung Uetersener Jugendprojekte. Doch dort spart man derzeit auf ein großes Projekt: die Verwirklichung des Jugendcafés. Maren Plugowsky-Schmidt aber, Zweite Vorsitzende, ist Elmshornerin und wusste von der H. U. Grade-Stiftung. Über das Vorstandsmitglied Helga Ortschwager wurde der Kontakt zur Rosenstadt hergestellt, und prompt kam die Finanzzusage. Nun musste die rund vier Quadratmeter große Kuschelecke nur noch bestellt werden. Gestern wurde sie eingeweiht und von den Kindern sogleich in Beschlag genommen.

Wer ebenfalls von der Stiftung profitieren möchte, kann Anträge an diese stellen. Stiftungsadresse ist die Kirchenstraße 63 in Elmshorn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert