zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 05:50 Uhr

Fußball : „Wie beim HSV“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eigentlich ist es für einen Sechstligisten positiv, mit dem Hamburger SV verglichen zu werden. Doch dieser Tage gibt der „Bundesliga-Dino“ ein trauriges Bild ab und taumelte am Sonnabend konzeptlos in eine 0:2-Derby-Pleite gegen den SV Werder Bremen. Insofern war es für die 1. Herren des TSV Uetersen alles kein Lob, als ein Zuschauer am Sonntagnachmittag in der zweiten Halbzeit des Heimspiels gegen UH-Adler rief: „Es ist hier ja wie beim HSV!“

Anders, als einen Tag vorher der HSV gegen Bremen, waren die Uetersener ihren Gästen von Beginn an überlegen. „Wir hatten deutlich mehr Ballbesitz, während UH-Adler auf Konter gesetzt hat“, analysierte TSV-Team-Manager Oliver Engl. Einer der langen Bälle, mit denen die Gäste immer wieder operierten, brachte ihnen tatsächlich die erste Torchance des Spiels, bei der Götz Oludele Botchway aber den Ball am TSV-Tor vorbeijagte (17.). Zehn Minuten später hätten die Hausherren in Führung gehen müssen: Yannik Kouassi hatte vollkommen freie Bahn, scheiterte aber am stark reagierenden Gäste-Keeper Jo-Daniel Krohn. In der 39. Minute leisteten sich die Uetersener in der Vorwärtsbewegung einen folgenschweren Ballverlust: Dieses Mal nutzte der Ex-Quickborner Botchway den langen Pass zum 0:1.

Nach der Pause war den TSV-Spielern das Bemühen, zum Ausgleich zu kommen, keinesfalls abzusprechen. Es fehlten jedoch, und hier ist die Parallele zum HSV-Auftritt vom Sonnabend zu finden, die klare spielerische Linie und die nötige Zielstrebigkeit. So lupfte Christian Förster, als er links frei durch war, den Ball nur ins Außennetz (48.). Die Gäste hatten im zweiten Durchgang noch genau eine Torchance, die aber beinahe das 0:2 zur Folge gehabt hätte: Als Leandro Indulto nach einer Rechtsflanke zum Torschuss ansetzte, konnte ihn Dennis Weber soeben noch entscheidend stören (55.).

Nach einem Förster-Fehlpass gab es einen weiteren Konterversuch der Gäste, den Eddy-Morton Enderle mit einem taktischen Foul unterband, für das er die Gelbe Karte sah (58.). In der vergangenen Saison war Eddy-Morton Enderle gegen die Uhlenhorster mit „Gelb-Rot“ vom Platz geflogen – damit sich dieses Szenario nicht wiederholt, wurde er ausgewechselt. In der 63. Minute hatten die Uetersener die einzige Großchance für den Ausgleich: Einen 20-Meter-Schuss von Maik Stahnke wehrte Krohn aber ebenso stark ab wie den ersten Nachschuss von Kouassi. Der zweite Abpraller gelangte erneut zu Kouassi, der den Ball von links aus spitzem Winkel über das Tor jagte.

Symptomatisch für das vergebliche Anrennen war ein Freistoß, den Parvis Sadat-Azizi aus guter Position kurz zu Philipp Ehlers spielen wollte, was aber total misslang (71.). In der Nachspielzeit verletzte sich Till Mosler auch noch bei einem Foul – dann feierte UH-Adler den Auswärtssieg.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 21:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert